Aktuelles im Gruppenblog auf einen Blick

*aktuell* Bloggertreffen 2019 – Infos dazu findet Ihr hier!

Bloglounge
*aktuell* u.a.: * Empfehlenswert * Weltknuddeltag * Musik die man vergessen hat *

Aktuelle Themenwoche von Lesenbiene:
*neu* Wochenthemen * Schusseligkeit * No Name / Markenprodukte * Ehrenamt * Farbe Gelb * Kinderschokolade *
Nominiert für die nächste Themenwoche ist Ichbinsg

Frage der Woche von Struppi-2009:
*neu* Handschlag verweigern
Ersteller der nächsten Frage der Woche ist Sigurd6

Technische Infos findet Ihr auf der Seite Technik im Blog!

Infos zum Mitmachen im Gruppenblog: hier klicken

Auf dieser Seite findet Ihr alle Infos zu unseren regelmäßigen Aktionen und Hinweise, wie Ihr Euch daran beteiligen könnt.

Hinweise, Vorschläge, Fragen usw. bitte in die Kommis schreiben oder per PN schicken!

Letzte Aktualisierung dieser Seite am 17.02.2019 08:55 Uhr

Werbeanzeigen

Die Farbe des Frühlings-Gelb

Farbe Gelb

Mit der Farbe Gelb verbinde ich den Frühling. Nach den Schneeglöckchen die jetzt in Blüte stehen, kommen die Narzissen und Osterglocken, der Winterling blüht und es ist nach dem grauen und dunklen Winter eine Pracht die gelben Blüten anschauen zu können.

 

Die Sonne hat dann schon Kraft und lockt die ersten Insekten an. Meine Blumenschale an der Haustür bekommt Stiefmütterchen in gelb und deswegen steht gelb für mich für Frühling.

No Name/Markenprodukt

Bei meiner Oberbekleidung kaufe ich meistens nur eine bestimmte  Marke, Name nenne ich hier aus Werbungsgründen nicht. Da weiß ich halt, dass die Größe die ich habe paßt und muß es noch nicht mal zwingend anprobieren, es muß mir nur gefallen. Ansonsten muß ich keine Markenprodukte kaufen, es sei denn, es ist etwas davon im Angebot, ansonsten reichen mir die No Name Produkte. Viel Fleisch und Wurst kaufen  wir nicht, das wenige Fleisch hole ich in der Fleischabteilung eines gut sortierten Supermarktes. Wir essen gerne Käse und da gibt es eine Meierei in unserer Umgebung und die haben einen kleinen Laden und verkaufen ihren Käse günstig im Fabrikverkauf. Wir essen was uns schmeckt und das muß nicht das Markenprodukt sein.

Ehrenamt

Ich war vor Jahren einmal so krank, dass ich eine Blutübertragung brauchte und da habe ich mir insgeheim geschworen, dass manchst du später wieder gut, denn da hatte ja jemand sein Blut gespendet, um einem unbekanntem Menschen zu helfen. Dieses Versprechen, welches ich mir gegeben habe, habe ich eingehalten und bin über 20 Jahre 3 – 4 mal im Jahr Blut spenden gegangen, kostenlos natürlich und habe im Wechsel Blut gespendet und Blutplasma , denn das konnte man alle 14 Tage spenden. Dafür habe ich eine Fahrkostenentschädigung von jeweils 10 Euro bekommen. Diese Spenden sind meistens alle ehrenamtlich und freiwillig, doch sie dienen einem guten Zweck, anderen Menschen zu helfen. Leider darf ich es nach meiner Erkrankung jetzt nicht mehr und ich kann nur empfehlen: Spendet Blut, rettet Leben!

Kinderschokolade

Kinderschokolade mag ich auch heute noch, aber nur die originale Schokolade. Davon ein Stück zartschmelzend im Mund und die Erinnerung an die Kindheit ist wieder da. Damals war Schokolade eine Delikatesse und sie wurde mit Genuß und gut eingeteilt gegessen. Die Kindheit, es war eine schöne Zeit und doch wollte man unbedingt erwachsen werden, auf eigenen Beinen stehen, sich von den Eltern nichts mehr sagen lassen, die es doch auch nur gut meinten.  So ein Stück Schokolade weckt Erinnerungen und ist gleichzeitig etwas Trost. Das Leben als Erwachsener ist nicht immer einfach und so manche Tiefe muß überwunden werden, was man sich als Kind nicht so vorstellen konnte.

 

Frage der Woche vom 16.02. bis 22.02.2019 Handschlag verweigern?

Frage:  In der Schnupfenzeit Handschlag verweigern?

An der Praxistür meines Arztes steht:

“ Wir verzichten darauf, Ihnen die Hand zu geben. Nicht aus Unhöflichkeit, sondern mit Rücksicht auf unsere Patienten, die wir anstecken könnten.“

Die meisten Mitmenschen murmeln irgendetwas Unverständliches in ihren dick herumgeschlungenen Schal hinein, wenn sie erkältet sind und keine Hand geben wollen. Gerade als wär’s ihnen peinlich.

Doch von alters her ist es ein schönes Zeichen von Freundlichkeit und Respekt, sich die Hände zu reichen. Schau her, ich begegne dir offen und ungeschützt, ohne Hinterlist und Feindseligkeit, will der Handschlag ausdrücken. Wer dem anderen die Hand gibt, nimmt direkten Kontakt auf.

Es gibt allerdings immer gute und nachvollziehbare Gründe, eine ausgestreckte Hand abzuweisen.  Es gibt sogar einen allerfesten Grund:  Die Gesundheit !

Hände nämlich, auch die gepflegtesten, sind fiese Keimschleudern.

Was meint Ihr dazu?

 

Wünsche Euch Allen eine schöne, gesunde Woche

 

Für die nächste Fragewoche möchte ich Sigurd6 vorschlagen.

Würdest Du eine Frage stellen, dann gibt bitte ein (Hand)-Zeichen !!!

 

Mich hats nun ewischt

Hallo liebe Gruppenblogger,

nachdem ich nun seit fast 5 Wochen immer wieder mit Müdigkeit, Halsschmerzen, Ohrenschmerzen und einer zuenden Nase (natürlich immer schön abwechselnd) zu kämpfen hatte, hat sich mein Körper am Freitagnachmittag dazu entschieden aus dem ganzen Vorgeplänkel nun zum Höhepunkt zu kommen.

Was ich damit sagen möchte: Nun hat es auch mich mit einer saftigen Erkältung erwischt.

Es ist super, dass sie übers Wochenende ausgebrochen ist, so konnte ich mich hier wenigstens den ganzen Tag ins Bettchen legen. Morgen ruft dann die Pflicht wieder, aber dazwischen ist noch eine Nacht Schlaf. Also Chakka.

Wo ich dann auch zu einer gekonnten Überleitung zu einem zweiten Thema der Woche komme, nämlich den Hausmitteln. Es gibt ja so zahlreiche Hausmittel gegen Erkältung. Aber ich frage mich jedes Mal, ob die wirklich helfen. Denn es heißt ja immer so schön: Eine Erkältung kommt drei Tage, bleibt drei Tage und geht drei Tage.

Das einzige Hausmittel, das ich immer zu mir nehme, zumindest in der kalten Jahreszeit, ist Ingwer. Ich trinke jedem Morgen einen großen Becher mit heißem Ingwerwasser. Aber wie ich jetzt merken darf, hat auch das nicht gegen den Ausbruch meiner Erkältung geholfen.

Und jetzt packe ich mich zurück ins Bettchen – schließlich möchte ich ja wieder fit werden.

Euch allen einen schönen Sonntagabend und einen guten vor allem gesunden Start in die neue Woche.

Eure Ann *wink*

Vielleicht kommt es mir nur so vor…

…aber ich habe das Gefühl, dass die Krimis und Psychothriller heutzutage immer komplexer und immer brutaler und entarteter geschrieben werden.  Vermutlich trifft das nicht auf ausnahmslos alle Krimis zu, aber die, die sich in letzter Zeit in den Bestsellerlisten tummeln, scheinen durch die Bank weg von diesem Virus befallen zu sein. Auch meine Lieblingsautoren dieses Genres machen hier keine Ausnahme…
Ich mag die kribbelnde, nervöse Spannung und ich mag es, dass mich ein Buch so fesselt, dass es für mich schwer ist, es aus der Hand zu legen. Aber die Abartigkeit, die in den Krimis von heute Einzug gehalten hat und schon zur Normalität zu gehören scheint, die schockiert mich dann doch. Reicht „ein durchschnittlicher (Raub-)Mord“ heute nicht mehr, um ein Buch gut verkaufen und eventuell auch in die Bestsellerliste katapultieren zu können?
Was ist eigentlich mit uns Menschen los? Sind wir mittlerweile von all den Medien derart beeinflußt, dass uns das, was früher als entartet, unaussprechlich brutal und menschenverachtend galt, heute allenfalls noch als Randnotiz durchgeht, oder im Falle von Krimis und Thrillern nur noch für ein gelangweiltes Gähnen reicht?

Themenwoche – 09.02.-15.02.2019

Hallo ihr Lieben,

neue Woche, neue Themen – ich mach es kurz und schmerzlos und liste die Themen einfach auf 🙂 :

Schornsteinfeger

Kuscheltiere

Erkältung/Grippe

Hausmittel oder neu-Deutsch „Life Hacks“

Kindheitstraum

Und nun bin ich auf eure Beiträge gespannt. Also haut in die Tasten.

 

Ach ja, bevor ich es vergesse, für die nächste Themenwoche schlage ich lesenbiene vor. Mach mal kurz piep, ob Du nächste Woche übernehmen möchtest? Danke <3.