Mutter Natur mitten im Großstadtgewühl

Natürlich ist der Großstadtwanderer ein Naturliebhaber, der gern viel Zeit am Busen der Natur verbringt. Selbigen muss er nicht unbedingt in ländlichen Räumen suchen, wo zwischen pestizidverseuchten Monokulturen und gigantischen Gewächshäusern manchmal gar keine Platz mehr ist für die bunte Lebensfülle von Mutter Natur. Zum Glück hat sie eine neue Heimat gefunden in urbanen Großräumen wie Berlin…

Naturtrip

Dort lädt der Großstadtwanderer die geheimnisvolle Besucherin gern zu einem Naturtrip ein. Ihre ursprüngliche Befürchtung, er werde sie auf eine Endlosschleife durch Naturkostläden und Naturheilerpraxen zerren hat sich übrigens nie bestätigt. Stattdessen stiefelt er mit ihr durch Naturräume, bei deren Anblick sie nicht mehr glaubt, in Berlin zu sein. Bestimmt hat er sie veräppelt und hinausgelockt in die Weiten Brandenburgs. Aber nein, es ist wirklich nur der Plänterwald, eine Naturoase umgeben vom Big-City-Gewühl und doch so weit davon entfernt.

Natürliche Verjüngung

Natürlich fängt der Großstadtwanderer in seiner üblichen Manier an, ihr einen kleinen naturkundlichen Vortrag über den Plänterwald zu halten, der kein Natur- sondern ein Kulturwald sei. Er hätte inzwischen ein Alter von gut 250 Jahren und sein Name basiere auf der Methode des Plenterns, die hier einst Anwendung gefunden hätte. Dabei wären einzelne Stämme entnommen worden, um den Buchen Platz zur natürlichen Verjüngung zu schaffen. Ein früher Versuch der naturnahen Waldbewirtschaftung sei das gewesen und hätte – wahrscheinlich ungewollt – dazu geführt, dass der Plänterwald heute fast wie ein Naturwunder mitten im Häusermeer wirke.

Nach so viel Vortrag ist es ihr höchst willkommen, dass er eine kurze Rast am Busen der Natur vorschlägt…

Unterwegs im Plänterwald - Kopie

Hier schiebt der Großstadtwanderer seine natürliche Verjüngung durch den Plänterwald – allerdings schon die zweite Generation…

7 Gedanken zu “Mutter Natur mitten im Großstadtgewühl

  1. Wir waren vor ca. 1 1/2 Stunden im Plänterwald. Er liegt praktisch vor unserer Haustür. Und mussten feststellen, dass er immer mehr verkommt. Wo früher kleine schmale Wege waren, sind es heute breitgetrampelte Hauptwege. Und früher heißt hier vor ca. 15 Jahren.

    Ja vor 15 Jahren war dieser Wald noch ein Paradies. Das würde ich heute nicht mehr sagen. Übrigens obwohl der Wald vor unserer Nase liegt, gehen wir kaum noch rein.

    Gefällt 1 Person

  2. Also mir als ehemalige Berlinerin ist der Plänterwald nur als Treptower Vergügungspark in Erinnerung.
    Meine Berliner Freunde erzählten mir, dass der Freizeit Park sich derzeit in einem sehr maroden Zustand befinden soll.
    Ich finde das sehr schade, denn das wäre sicher eine kleine Oase im Berliner Häusermeer.

    Liken

    • Na ja man muss schon unterscheiden, zwischen dem ehemaligen Freizeitpark, später Spreepark und dem Plänterwald.

      Der Spreepark ist tatsächlich sehr marode. Soll in diesem Jahr aber wieder etwas in Form gebracht werden. Das Eierhäuschen wird derzeit saniert und soll angeblich 2018 fertiggestellt sein.

      Der eigentliche Plänterwald ist mittlerweile arg in Mitleidenschaft gezogen. Sei es durch unzählige Kindergruppen die quer durch den Wald rasen und weder auf Sträucher noch neu angelegte kleine Biotope achten. Oder durch rücksichtslose Radfahrer die auf engsten Pfaden langbrettern und auch durch Hundebesitzer die ihre Hunde überall butteln lassen ohne die Löcher zuzumachen.

      Ein Übriges wird durch die Försterei geleistet, die offensichtlich nur noch mit schwerem Gerät im Wald arbeitet und dadurch mehr kaputt macht, als es unbedingt nötig wäre. Kurzum der Wald kann einem nur noch leidtun.

      Liken

      • Danke für Deine Info!

        Wie gesagt, ich habe mein Wissen auch nur aus Erzählungen.
        Kann mir die Verwüstungen durch rücksichtslose Menschen gut vorstellen. Leider gibt es von solchen Menschen sehr viele.
        Dabei bedenken sie nicht – wir haben nur diese eine Erde auf der unsere Nachkommen auch noch leben möchten.

        Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s