Erfurter Bloggertreffen 2017

Das diesjährige Treffen einiger Blogger aus der Blog.de-Szene erstreckte sich über 3 Tage. Aus meiner Sicht hat sich das lange Wochenende mehr als gelohnt. Zeit mit einander verbringen schafft Verständnis für einander.

Alles fing am Freitag, den Tag der Anreise an. IchbinsG, kleinerteufel1968 und Hatifa sind planmäßig angereist. EureLuise hatte schon ein paar Schwierigkeiten mit der Deutschen Bahn. Planmäßig wäre sie gegen 11:51 Uhr in Erfurt gelandet, tatsächlich kam sie erst 2 Stunden später an. Das tat dem Spaß aber keinen Abbruch. Beim Bäcker „Becker“ in der Nähe des Hauptbahnhofs stimmten wir uns ein erstes mal, bei einem Kaffee ab. Dann wurden die Unterkünfte bezogen und die „Stadtfeinheit“ hergestellt.

In der Traditionsgaststätte „Zur Börse“ am Wenigenmarkt war unser erster Treffpunkt zum gemeinsamen Abendessen und „Schnattern“ bis der Arzt kommt. Herr PachT aus Erfurt komplettierte unser Runde für den Tag. In Erfurt hatte es am Nachmittag geregnet, darum war der Biergarten keine Option. Und weil der Samstag uns gehörte, niemand abreisen musste, konnten wir zufrieden und müde von der Reise, zur christlichen Zeit unser Bett aufsuchen, um frisch und munter den Samstag in aller Ruhe zu beginnen.

Den Samstagvormittag gestaltete jeder für sich. Auf dem Domplatz brummten die Menschenmassen wegen dem Gartenmarkt, der auch noch am Sonntag abgehalten wurde.

Ein Parkplatz in der Tiefgarage war an diesem Tag nicht zu bekommen. Ich wollte ja nur profane Eier, Brötchen und ein paar Scheiben Wurst kaufen und musste mich durch die Bauernschaften kämpfen, die sich mit Pflanzen eindeckten, als wäre nächste Woche wieder November.

Punkt 14 Uhr waren alle am Fischmarkt versammelt, wo die Stadtführung mit Andreas Benedikt beginnen sollte. Der führte uns auch gleich aus den Menschenströmen heraus. Die Ruhe tat sehr wohl. Ich wohne ja nun seit 1973 in Erfurt, habe also so einige Stadtführungen bisher erlebt.

Der Küster aus der Predigergemeinde  führte uns durch eine Synagoge, Kirchen und Klöster, durch hohle Gassen, entlang dem Erfurter klein Venedig, bis wir in der Predigerkirche landeten, wo er uns sein ganzes Wissen und seine Schlüsselgewalt präsentierte.

Auch wenn ich schon so lange in Erfurt lebe, lerne ich immer wieder Neues aus meiner Heimatstadt. Eine „normale Stadtführung“ hätte uns sicher nicht so lange hellwach dabei sein lassen. Und trotzdem, nach 2 Stunden waren wir alle groggi und froh einen Sitzplatz gefunden zu haben.

Das schlechte Wetter machte einen Bogen um uns, jedenfalls solange wir ungeschützt durch die Stadt liefen. Für den Abend hatte wir einen Tisch im „Bit am Dom“, wo ein Biergarten etwas geschützt von der Umwelt einlud. Das war dann wohl zuviel des Guten, dachte Petrus. Nach dem Essen schickte er zielgerichtet eine größere Wanne mit Wasser und weil er sich so sehr zurück gehalten hat, musste auch noch Hagel her.

Wir flüchteten ins Innere der Schenke. Jetzt komplettierte sich die Runde, denn die Chemnitzer Brathahn und Kiesel hatte den beschwerlichen Arbeitstag hinter sich gebracht und den Weg nach Erfurt gefunden. Es war eine gesellige Runde, auch wenn manche Gerüche aus der Entwässerung der Stadt nicht passend waren.

Dieser Abend wurde lang und sehr lustig. Herr Brathahn bemerkte sehr schnell seine schlechten Karten, denn „ichbinsG“ verklickerte ihm im handumdrehen seine aktive Rolle beim nächsten Bloggertreffen in Chemnitz. (Ich hätte schon ein wenig mehr Diplomatie verwendet. Aber Frauen … ach lassen wir das …)

Sonntag gegen 11 Uhr trafen wir uns am Fischmarkt um das Wochenende langsam austrudeln zu lassen. Wir wollten ins Si-ju gehen, die hatten aber zu. Das FAM gegenüber hatte keinen großen Tisch. Gingen wir eben ein paar Meter weiter an den Benediktplatz zum Italiener. Die hatte dort gute Eisbecher. Gegen 11:45 musste EureLuise Richtung Bahnhof.

Auf dem Weg dort hin kamen uns Unmengen von Leute entgegen. Kinder und die jungen Eltern, die nur ein Auge fürs Kind hatten. Links und Rechts war egal. Grund für das Dackelrennen war das 24. Entenrennen in Erfurt. Ein heilloses Durcheinander.

Am Nachmittag trennten wir uns. Hatifa und Pacht hatten den gleichen Weg wie wir. Uns hat das Treffen super gut gefallen und Petrus war uns hold.

6 Gedanken zu “Erfurter Bloggertreffen 2017

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s