Wie es früher war… der Badetag

Das Thema der Woche ist :

Wie es früher war…..  der Badetag

Nun steht die Entscheidung fest, die große Mehrheit hat sich für

dieses interessante Thema entschieden.

Ab heute könnt Ihr Eure Gedanken hier dazu aufschreiben. Ich freue mich auf rege Beteiligung und viele schöne Geschichten.

Es hat mir Spaß gemacht und Danke für Euer Interesse.

 

 

Wünsche Euch ein schönes Wochenende und viele Eingebungen für das schöne Thema BADETAG

7 Gedanken zu “Wie es früher war… der Badetag

  1. Ha! Samstag Abend natürlich! Danach eingewickelt im Frotteebademantel mit Kapuze und dann „Am laufenden Band“ gucken. Und nicht das Fragezeichen vergessen, das war immer der beste Preis! „Da war eine Kaffeemaschine, ein Rasenmäher, ein Buch, das Fragezeichen, Bettlaken, bla bla bla“

    Gefällt 1 Person

  2. Samstag Badetag. Der Badeofen wurde angeheizt. Wasser für die einzelnen Familienmitglieder erwärmt. Es folgte ein gemütliches halbes Stündchen in der Badewanne. Im Sommer stellte die Oma auch mal eine Zinkbadewanne auf den Hof, wir Kinder konnten herrlich planschen. 😀
    Bei uns wurde nach dem Bad vorgelesen, Karten/Spiele gespielt oder erzählt. Einen Fernseher gab es in meiner Kindheit noch nicht. Nur ein Radio und eine Art Diaprojektor, mit dem man die unterschiedlichsten Filme – ohne Ton an einer Leinwand ansehen konnte. Ich kann mich an wunderschöne Filme erinnern. Mein Neffe hat diese „Schätze“ geerbt.

    Gefällt 1 Person

    • Ja, am Wochenende war immer Badetag. Für die heutigen duschgierigen Leut‘ die morgens und abends duschen wäre nur ein Badetag in der Woche unvorstellbar. Früher hat man gesagt „Schmutz ist gesund“ 🙂

      Liken

  3. Ja, bei uns war ebenfalls der Samstag Badetag. Ich bin ja durch die Scheidung meiner Eltern bei meiner Oma väterlicherseits aufgewachsen und da kam am Samstagabend die Zinkbadewanne in die Küche, wurde der Küchenofen ordentlich eingeheizt und dann ging es mit angezogenen Beinen in die Wanne. In den ersten Jahren schrubbte mich Oma noch, später mußte man das natürlich selbst machen. Und nachdem ich aus der Badewanne gestiegen war, steckte Oma ihre Beine ins Wasser und wusch nebenbei ihre Strümpfe aus, die dann in Hof oder Küche auf die Leine kamen. Und dann ging es in die Stube zum Fernsehgucken. Später, als sich die Antenne aus der Richtung gedreht hatte und wir den Westen nur noch sehr griesig empfangen konnten, gab es nur die Unterhaltungssendungen des DDR-Fernsehens wie „Ein Kessel Buntes“ oder „Glück muß man haben“.

    Gefällt 1 Person

    • Wenn man zurück denkt, dann sind solche Erinnerung auch schön. „Badetag“ dieses Wort hört man heutzutage nicht mehr oft. Es wird geduscht oder gebadet wie es einem gerade einfällt, egal an welchem Tag das ist.

      Liken

      • Ja, das stimmt, Badetag war früher auch irgendwie Familientag. Heut kommt das warme Wasser aus der „Kurve“, früher mußte man erst den Badeofen anheizen oder für heißes Wasser sorgen, das war schon wie ein Ritual. Und dann gemütlich in die warme Ecke am Kachelofen, das hatte was.

        Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s