Frage der Woche

Hallo meine Lieben! Nun kommt meine Frage der Woche: Wie ist das Wetter? 🤣 Nein, das war ein Scherz. 😅

Ich hatte eigentlich eine ganz spektakuläre Frage, aber da ich es mir nicht gleich aufgeschrieben hatte, hab ich die völlig vergessen. Ist ins Nirvana meiner Hirnwindungen verschwunden.

Aber eines vorweg, denn ich nominiere als nächstes Nougatcornflakes! Wink‘ doch mal kurz durch, ob du damit einverstanden bist. 👋🏼

So und nun meine nicht so aufregende Frage:

Wie seid ihr zum Bloggen gekommen?

Als ich 2007 meinen ersten Pc bekam und fröhlich durch die Internetwelt surfte, erzählte meine Schwester mir von Blog.de. Da ich ja gerne schrieb, wäre das doch was für mich. Mir gefiel die Seite, dachte mir einen Namen aus und schon war ich dabei. Und was ich gar nicht gedacht hatte, dass man so auch viele gute Menschen kennenlernen kann. Es war wirklich eine so wundervolle Zeit. Später folgte ich einem guten Freund zu WP hierher. Das war eher mehr so ein Zitateblog. Aber Gottseidank, denn da ahnte ich ja noch nicht, das unser Blog schließen würde. Und als das Blog zu Grabe getragen wurde, hatte ich bereits meine Seite hier und war auch richtig erleichtert, dass viele von euch auch hierher gewandert sind. Völkerwanderung zu WP mit Sack und Pack. 😂

Und so bin ich immer noch dabei, zwar nicht mehr so oft wie früher, aber ich bin da. 😃

Und ihr? Vielleicht gibt es ja auch interessantere Erlebnisse. Also wie gesagt, ohne meine Schwester, würde ich dies hier alles gar nicht kennen, ihr mich nicht und ich euch nicht. 😁

Und nun ein schönes Wochenende und ich bin sehr gespannt auf euch. 🏹

50 Gedanken zu “Frage der Woche

  1. Ich glaube, das hatte ich schon mal geschrieben. Angefangen hat es bei mir mit dem ehemaligen Abendschaublog der Berliner Abendschau. Dort habe ich einige Zeit nur mitgelesen, bevor ich mich an meinen ersten Kommentar heranwagte. Dieser Blog wurde dann leider eingestellt, wahrscheinlich störten die Macher der Abendschau die vielen negativen Kommentare, auch von mir, über ihre stinklangweilige Abendschau.

    Worauf ich zum Hauptstadtblog wechselte. Doch auch nur zum Kommentieren. Als auch dieser eingestellt wurde, saß ich eines Abends vor dem PC und gab bei Google eigene Blogs gestalten ein. So kam ich zu blog.de. Das war im Februar 2012. Also hatte ich meinen ersten eigenen Blog.

    Auf blog.de folgten mir einige alte Bekannte aus den Zeiten des Abend- und Hauptstadtblogs. Ansonsten habe ich mich bei blog.de aus allem rausgehalten und mich erst als es mit blog.de zu Ende ging dem eröffneten Gemeinschaftsblog angeschlossen.

    Das tat ich dann auch hier bei WordPress und seit ich bei WordPress blogge, pflege ich auch Kontakte zu anderen Bloggerinnen und Bloggern. Was ich bei blog.de nicht machte. Ich kommentierte bei blog.de zwar manchmal auf anderen Blogs, lehnte die dortigen Freundschaftseinladungen zwar immer mit ein paar freundlichen Worten ab.

    Ich kam also über das Kommentieren im AS und Hauptstadtblog zum bloggen und betreibe es nun seit fast 6 Jahren.

    Gefällt 2 Personen

  2. Zum Bloggen bin ich durch ebay gekommen. Dort kaufe und verkaufe ich seit 2004 immer mal was und da gab es eine ebay Community. Man konnte Beiträge erstellen und die User haben etwas dazu geschrieben. So um 2005 oder 2006 muß ich damit begonnen haben, so genau weiß ich das nicht mehr. Erst nur gelesen und Kommentare geschrieben und dann selbst Blogs gepostet. Lustig ging es dort zu.
    Meine ältesten Blogfreunde habe ich dort kennengelernt, Eulemcamperin, Struppi- 2009, Nachteule, Hamburguwe, Gabryon. An dieser Stelle mal wieder ein Dankeschön für Eure Freundschaft, die nun schon so lange hält. Ja, aus dem Bloggen sind Freundschaften erwachesen und man hat Hochs und Tiefs miteinander erlebt.
    2009 wurde die Community dort geschlossen und gelandet sind wir bei Blog.de und hatten dort unseren Spaß. Ja und als dort auch dicht gemacht wurde sind wir hier gelandet. Zum Glück zog der harte Kern mit. Viele Leute habe ich durchs Bloggen kennengelernt, manche gingen nur ein Stück des Weges gemeinsam mit mir, wieder andere, habe ich nun schon viele Jahre an meiner Seite. Nicht alle Blogfreunde stellten sich als Freunde raus, aber ich denke, auch das gehört dazu.

    Gefällt 2 Personen

  3. Mein Mann ist hin und wieder für längere Zeit beruflich im Ausland. Als wir 2005 nach China gingen, war meine Schwiegermutter sehr beunruhigt. Wir auch.
    Denn mein Schwiegervater, der auch öfter im Ausland war, allerdings nie so lange am Stück wie wir, rief jeden, wirklich jeden Tag zu Hause an. Die Richtung der Erwartungshaltung war klar.

    So entdeckte ich Blogs. Der Kleine Chinaladen bei Blog.de war geboren.

    Nach unserer Rückkehr starb dieser Blog und ich war ganz ohne. Für Thailand wurde Thaitonien ins Leben gerufen. Wenn wir wieder in Deutschland sind, wird er offiziell zu Grabe getragen. Der Blog ist weit übers Land verbreitet, viele Kollegen haben Wind davon bekommen. Deshalb ist es kein richtiger, privater Blog, sondern eher so ein Infoblog und oberflächlich.

    Aber da es bei Euch so nett ist, würde ich ganz gerne hier weiterschreiben. Ein Bedürfnis einen weiteren Blog, dann eben anonym, zu haben, verspüre ich nicht.

    Gefällt 2 Personen

    • Na wir hoffen doch ganz stark, dass Du uns hier sozusagen erhalten bleibst! 😉
      Und das mit einem eher privaten oder anonymen Blog solltest Du Dir aber auch nochmal überlegen, schließlich passiert ja auch in Deutschland was… 🙂

      Liken

  4. Ich hatte damals, Frühjahr 2007, immer mal was über „Blog“ und „Bloggen“ gelesen und wusste gar nicht, was das ist. Damals hatte ich mit dem Internet nix am Hut, hatte kein Lappy und das Netz interessierte mich nicht. Dann hab ich mir mein erstes Lappy zugelegt, einfach so aus Neugier und bin Tage- und Nächtelang im Netz versumpft, habe gegoogelt bis der Arzt kommt, unter anderem hab ich dann mal „Blog“ eingegeben und bin auf Blog.de als erstes Suchergebnis gestoßen, angeklickt und gelesen und gelesen und gedacht:“ Was sind das denn für bekloppte Menschen, die da öffentlich ihr halbes Leben ausbreiten vor aller Welt?!“ Ich konnte es kaum glauben. Nu ja, dann hab ich mich da angemeldet, ich glaueb sogar mit Hilfe meiner Sis, weil ich damals noch unglaublich doof war mit allem, was das Netz zu tun hatte. Meinen Nick hat der Gatte ausgesucht, ich wollte mich „Lilith“ nennen, weil ich die Geschichte um Lilith unglaublich interessant fand (und immer noch finde), der Nick war aber schon vergeben und der Gatte hat sämtliche Möglichkeiten durchprobiert zusmmen mit mir, bis „lilith_1508“ funktionierte. Ich dachte damals ja nicht, dass ich auf Blog.de bleiben und anfangen würde zu schreiben, sonst hätte ich so einen hirnrissigen Nick sicher nicht gewählt. Der Rest ist Geschichte. Zig unglaublich tolle Menschen, aber auch völlig verblödetet Honks kennengelernt. Gelacht und Geweint. Geliebt und gehasst. Und gebloggt, bis die Finger bluteten.

    Gefällt 1 Person

    • Und in dieser bekloppten Zeit haben wir uns kennengelernt. Wenn ich an das verrückte Haus mit all den bekloppten Nachbarn denke 😂
      Ich frag mich manchmal, ob ich ohne meine Schwester jemals mit dem Bloggen angefangen hätte.
      😅

      Liken

  5. Ich weiß gar nicht mehr so ganz genau, wann ich so richtig angefangen hatte. Nur, daß ich zu Zeiten meines Arbeitsunfalles so 2008 wohl schon voll dabei war. Vorher hatte ich schon auf diversen Plattformen wie MSN-Spaces eine Art Tagebuch gehabt und sah dann in einer Talk-Show des MDR eine Dame, die eine Art Hartz-IV-Ratgeber auf Blog.de gebloggt hatte. Ich wurstelte jedenfalls erst mal eine ganze Weile für mich alleine, bis dann die ersten Besucher und Freundesanfragen kamen. Es könnte also 2006 oder 07 gewesen sein. Eigentlich will ich ja irgendwann mal ein Buch schreiben.

    Gefällt 1 Person

  6. Ich bin im Sommer 2008 über die Google-Suche nach irgendwas auf dem Blog einer Bloggerin gelandet, die vor einiger Zeit mehr oder weniger sang- und klanglos zu Fratzenbuch & Co. „abgewandert“ ist, damals aber ausgesprochen viel und interessant geschrieben hat. Deren Blog habe ich tatsächlich komplett durchgelesen und mich damals nur angemeldet, um mal einen Kommentar schreiben zu können. Das alles war purer Zufall (wie gesagt, Goolge-Suche… 😉 ) und für mich war unerklärlich, wie man auf die Idee kommen kann, einen Blog zu schreiben. Es war mir vom ersten Moment an völlig klar, dass ich NIE, also NIEMALS bloggen würde, das ergab für mich überhaupt keinen Sinn. Gelegentlich mal einen lustigen Kommentar schreiben, das ging ja gerade mal noch so, aber der Rest war mir suspekt. Außerdem ging ich fest davon aus, dass ich weder einen halbwegs brauchbaren Eintrag zustande bringe, noch dass das irgendeinen Menschen auch nur ansatzweise interessieren würde, wenn ich es denn dann doch machen würde. Und wie manche das von sich sagen, „nur für sich selbst und des Schreibens wegen schreiben“, machte und macht für mich auch keinen wirklichen Sinn.

    Naja, nach über 9 Jahren kann ich sagen, dass ich meinem Vorsatz niemals zu bloggen ja beinahe treu geblieben bin. *hust*

    Ich habe hier viele interessante Leute kennengelernt, einige davon persönlich, es sind private Freundschaften entstanden und unsere beste Freundin kennen wir tatsächlich aus dem Blogland.
    Natürlich hat sich das Bloggen im Lauf der Zeit auch verändert und auch wenn viele meinen, dass es zu einem gewissen Teil an der Schließung von blog.de lag, sehe ich das etwas anders, denn auch dort war schon eine ziemliche Flaute, kurz bevor der Laden die Schließung angekündigt hat. Trotzdem denke ich mal, ich werde auch zukünftig weiterbloggen, schon allein wegen einiger Leute hier, mit denen ich die Kommunikation und den Spaß nicht missen möchte.

    Übrigens ist mir nach wie vor unverständlich, warum manche Leute mit Hingabe und Euphorie bloggen und nach kürzerer oder längerer Zeit entweder ihren Blog einfach nicht mehr weiterführen (ich kenne Beispiele, da wurden noch nicht mal mehr die Fragen in Kommis im letzten – ganz normalen – Beitrag beantwortet) oder aber auch kommentarlos löschen. Finde ich einfach unhöflich den Lesern und Kommentatoren gegenüber, aber da muss man wohl auch damit leben.

    Gefällt 2 Personen

    • Sinnloser Zeitvertreib dieses Bloggen, da schreibt man irgend einen Quatsch, und dann kommentieren andere auch noch drauf. Na sowas! 🤣
      Es macht halt Spaß und ja, und dank Blog haben wir uns auch kennengelernt. Es hat eben auch sein Gutes. 😃
      Und das manche sang-und klanglos verschwinden, tscha, entweder haben die ihr Passwort vergessen, krank geworden, plötzlicher Unfall, manchmal kann es Gründe haben. Aber manche haben einfach keinen Bock mehr, da interessiert denen der Rest nicht mehr. Ist zwar unfreundlich, aber nun gut. Das Leben geht trotzdem weiter, scheisst der Hund druff. 😅

      Liken

      • Ja, echt fürchterlich! 😂😂😂
        Allerdings, aber das hätte ich anfangs einfach nicht erwartet.

        Passwort vergessen gilt nicht, da gibt es Wege…
        Krank und Unfall ist eine andere Sache, das klammere ich mal aus.
        Ich finde es bei denen ausgesprochen unhöflich, die z.B. auf anderen Kanälen teils fast rund um die Uhr aktiv sind. Vor allem bzw. speziell die, für die man auch immer Zeit und ein offenes Ohr hatte, sei es in persönlichen Angelegenheiten, bei technischen Sachen usw.
        Aber die grundlegensten Fragen des Anstands werden im Virtuellen ja ohnehin gern komplett vergessen, das ist eine Unsitte, aber leider weit verbreitet.

        Gefällt 2 Personen

        • Auf die Leute kannste eben 💩. So erkennt man eben das wahre Gesicht.

          Und ja, ich dachte damals auch nicht, dass man bei mir überhaupt kommentieren würde und überhaupt, wie lang die Freundesliste plötzlich wurde. 😃 Da lernt man bei jemand anderen wiederum Jemanden beim Kommentieren kennen und schwuppdiwupp…😄

          Liken

    • Bis zum Smilie kann ich deinen Kommi eigentlich komplett kopieren, nur, dass die Sie bei mir ein Er war. Ist ja der Hammer! 😀
      Mich hat das Thema Blog einfach neugierig gemacht. Dadurch bin ich auf dem Blog meines ältesten Blogfreundes gelandet. Er hat allerdings schon vor Jahren aufgehört zu bloggen. Viele, die ihn persönlich kannten, haben in seinem Blog gelesen. Da kommt es dann, wie es scheint schon ziemlich oft vor, dass früher oder später „Probleme“ auftauchen. Bei ihm kam das dann sogar von der Arbeit – er war (ist) Beamter. Schade. Ich habe ihn sehr gemocht. Ich war „dabei“ als er nach gescheiterter Ehe seine neue Freundin kennenlernte, als sie zusammenkamen, zusammenzogen. Sie hat auch angefangen zu bloggen und war auch meine Blogfreundin. Das war im Jahr 2008. Durch ihn bin ich auch zum Geocaching gekommen, wobei er das ganz intensiv betreibt, ich dagegen nur sehr sporadisch.
      Ich denke, wie du, dass – egal ob blog.de oder eben jetzt für uns diese Plattform – der Hype ums Bloggen auf jeden Fall nachgelassen hätte. Wir leben in einer unheimlich schnelllebigen Zeit. Dauernd ist irgendwas Neues angesagt und viele schmeißen sofort alles andere über den Haufen. Zum Glück sind wir anders… 🙂
      Ich hoffe und denke, dass wir hier noch eine lange, schöne und lustige Zeit miteinander verbringen werden. Ich habe alte Blogfreunde „verloren“ und neue „gefunden“. Eine Tür geht zu und eine andere geht auf.
      Und der Hammer ist, dass eben eine alte Blogfreundin in meinem Post von gestern kommentiert hat. Ich habe also gerade jemanden wiedergefunden. Man soll niemals nie sagen… 🙂 ♥

      Gefällt 1 Person

      • Das stimmt, am Anfang ist die Euphorie groß, dann lässt die im Laufe der Zeit nach.
        Na das ist doch prima, dass du jemanden wiedergefunden hast. Da freut man sich doch.
        Und immer wieder öffnet sich eine neue Tür.
        Ich hoffe auch, dass wir eine lange gemeinsame tolle Zeit haben werden. 😃

        Liken

  7. Ich bin durch einen Bekannten zum Yahoo-Messenger gekommen; dadurch in den dortigen Chat, zu dem man direkt über den Messenger kommen konnte und später – ich glaube 2005 war´s – zu „Yahoo 360“, die Blogseite. Zu der Zeit hatte ich absolut null Ahnung, was ein „Blog“ eigentlich ist. Ich las dann bei dem ein oder anderen hin und wieder und fing irgendwie langsam an, auch meine eigene Seite zu bestücken. Es dauerte aber eine ganz Weile bis ich wirklich „Fuß fasste“, aber irgendwie blieb ich dran, weil mir das Schreiben einfach schon immer gefallen hat und ich mich dort ein wenig „austoben“ konnte. Außerdem gefiel mir der Austausch mit anderen Menschen, auch wenn ich die meisten damals kaum kannte.
    Als Yahoo geschlossen wurde, wechselte ich mit einigen anderen nach blog.de, was mir anfangs überhaupt nicht gefiel.

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s