🍺🍺🍺🍺🍺+🥃🥃🥃🥃🥃=🐈

Zum Wochenthema Alkohol fällt mir sehr viel ein, aber bei weitem nicht alles ist hier für mich wert, Erwähnung zu finden. Zu viele unschöne Geschichten habe ich im Zusammenhang mit Alkohol schon erlebt…

Immer noch lustig ist aber dies hier:

Und außerdem habe ich noch ein bißchen „unnötiges Wissen“ anzubieten:

In Schweden gibt es – speziell unter Studenten – eine Rechenformel: Apk={\frac  {H_{{e}}V}{P}}Apk steht für Alkohol per krona (Alkohol per Krone). Man errechnet, welches alkoholische Getränk die meisten Promille pro zu zahlender Krone enthält. So weiß man, wie man am billigsten besoffen wird. Da man ja hier Alkohol (bis auf Getränke mit bis zu 3,5‰ Alkoholgehalt) nur im Systembolaget bekommt und noch immer deutlich mehr Steuern auf Alkohol zahlt, als in Deutschland, ist es für viele vermutlich existenziell wichtig, diese Formel zu beherrschen. Und ebenfalls für viele sind die Rechenergebnisse eine Auto-/Fährfahrt nach Deutschland wert. Mittlerweile darf man ja, wie ich finde, Unmengen Alkohol zollfrei nach Schweden einführen. Pro Person 10 Liter Schnaps, 90 Liter Wein, 20 Liter Starkwein und 110 Liter Bier. Allerdings nur für den privaten Verbrauch. Bei diesen Mengen hat man wahrscheinlich schneller die zulässige Traglast seines Autos, als die Zollbeschränkungen überschritten…
(Quellen: Wikipedia [SE] und Tullverket.se)

 

8 Gedanken zu “🍺🍺🍺🍺🍺+🥃🥃🥃🥃🥃=🐈

  1. Früher hab ich auch mal ein Likörchen oder ein Glas Wein getrunken. Heut gibt es zu Silvester lediglich alkoholfreien Sekt und im Sommer, wenn es richtig heiß ist mal ein alk-freies Alsterwasser (Radler)
    Gott sei Dank komme ich auch ohne Promille in Stimmung 🙂
    Aber wer es mag und mehr oder weniger verträgt kann sich von mir aus ordentlich einen hinter die Binde gießen.

    Gefällt 1 Person

    • Ich trinke auch mal Alkohol, aber niemals allein. Auf die Idee käme ich gar nicht. In Gesellschaft ist mal ein Gläschen (oder auch zwei) ok für mich. Ich brauche aber zum Lustigsein keinen Alkohol.
      Was mich nicht nur erstaunt, sondern tatsächlich schon fast erschreckt, ist, dass ich mitunter fast wie eine Spielverderberin behandelt werde, wenn ich keinen Alkohol trinken will. Alkohol ist nicht nur unglaublich gesellschaftsfähig (was ich fatal finde), sondern oftmals schon fast „gesellschaftsverpflichtend“ – wenn du verstehst, was ich meine.

      Gefällt 1 Person

      • Ja, schrecklich. Bei Zigaretten machen sie einen Hype, aber für Alkohol darf Werbung gemacht werden und, wie Du schon schriebst, ist er „gesellschaftsfähig“. In Maßen sicherlich, aber wenn ich, im Auto sitzend, die ganzen Kanalratten sehe, die wochentags schon morgens mit der Bierdose in der Hand am Bahnhof stehen, bin ich froh nicht mit der Bahn fahren zu müssen.
        Im Laufe des Tages wird es ja noch schlimmer…wenn sie dann an der Ecke vom Bahnhofsgebäude schwankend stehen um ihre Notdurft zu verrichten…..neee! Geh mir wech damit! Mich schüttelts.

        Gefällt 1 Person

        • Ja, da kannste mich auch jagen. Widerliche Anblicke sind das.
          Als ich jung war, machten die Kneipen immer gerade dicht, wenn ich nachts von der zweiten Schicht kam. Frag nicht, wie es mir da auf dem Heimweg ging. Häufig habe ich (dem Portemonnaie zum Trotz) ein Taxi genommen.

          Gefällt 1 Person

  2. Alkohol hat sicher schon viel Leid gebracht. Jeder hat so seine Erfahrungen damit gemacht und ich habe Familien erlebt , die daran zerbrochen sind. Es ist sicher schwer sich einzugestehen, dass man Alkoholabhängig ist.
    Ich selbst könnte ganz und gar auf Alkohol verzichten. Ab und zu mal ein Radler oder in Gesellschaft einen Likör , aber ich muss das nicht haben.
    Hier in Deutschland gibt es das Komasaufen, besonders unter Jugendlichen, ich weiss nicht ob das in Schweden auch so ist. Trinken bis zur Besinnungslosigkeit und das finde ich schon unverantwortlich, denn die Behandlungskosten müssen wir alle mit tragen.

    Gefällt 3 Personen

    • Ja, so ist es leider, liebe Biene. Aus meiner Sicht hat der Alkohol, wenn man alle Aspekte in Betracht zieht, mehr Negatives, als Positives zu bieten.
      Ich denke, Komasaufen, so wie in Deutschland teilweise üblich, gibt es hier nicht. Sicher bin ich da allerdings nicht. Hier ist es wochentags eher unüblich, Alkohol zu trinken. Dafür geben sich die Leute dann aber am Wochenende (oder zu Feiertagen) um so mehr die Kante. Das finde ich auch bekloppt…

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s