Strandspaziergang

Wir gehen am Meer im tiefen Sand

Wir gehen am Meer im tiefen Sand,
Die Schritte schwer und Hand in Hand.
Das Meer geht ungeheuer mit,
Wir werden kleiner mit jedem Schritt.
Wir werden endlich winzig klein
Und treten in eine Muschel ein.
Hier wollen wir tief wie Perlen ruhn,
Und werden stets schöner, wie die Perlen tun.

Max Dauthendey (1867 – 1918)

4 Gedanken zu “Strandspaziergang

  1. Schön in Wort und Bild. Ich kenne Spaziergänge am Strand, einfach laufen und die Seele baumeln lassen, den Wellen lauschen, Salz auf den Lippen schmecken, den Wind in den Haaren spüren, dem Geschrei der Möwen lauschen…. das könnte man noch lange weiter aufzählen.

    Gefällt 1 Person

  2. ein sehr schönes Gedicht, passend zum Bild.
    Meine Strandgänge im Norden als „Alpenländerin“ sind mir noch sehr gut in Erinnerung. Biene hat es bereits sehr schön beschrieben. Wasser, Seeluft und Sand – einfach herrlich.

    Viele Grüße und schönes Wochenende
    Traudl

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s