Wochenthema Gipfelkreuz

 

 

Das Gipfelkreuz der Zugspitze

Gipfelkreuz Ostgipfel - Zugspitze
Das Gipfelkreuz auf dem Ostgipfel

Im Jahre 1851 wurde das erste Gipfelkreuz errichtet. Der Pfarrer Christoph Ott konnte es nicht ertragen, dass der „Fürst der bayerischen Gebirgswelt“ ganz ohne geschmücktes Haupt dastand. Also organisierte er im August 1851 eine Expedition zur Errichtung eines Kreuzes auf dem Westgipfel. Dieser war früher mit 2964 Metern der höchste Gipfel der Zugspitze. Im Verlauf der Jahre nahm das Gipfelkreuz Schaden durch zahlreiche Blitzeinschläge und musste im Winter 1881/1882 renoviert werden. Danach wurde es auf dem Ostgipfel errichtet, da sich auf dem Westgipfel inzwischen eine Unterkunftsbaracke befand. 111 Jahre später wurde es erneut abmontiert. Wettereinflüsse sowie der Beschuss von Soldaten am Kriegsende hatten es irreparabel beschädigt. Eine originalgetreue Nachbildung wurde angefertigt, diese ist 4,88 Meter hoch und fast 300 Kilogramm schwer.

Am 16. Oktober 1993 wurde das aktuelle Gipfelkreuz aufgestellt. Wegen der extremen Witterungsverhältnisse musste es 2009 restauriert und neu vergoldet werden. 2017 wurde es durch die Bauarbeiten der neuen Seilbahn erneut beschädigt, doch seit Dezember 2017 steht es wieder intakt auf dem Gipfel.

8 Fakten für Gipfelstürmer auf der Zugspitze

 

Gipfelkreuz Zugspitze

Man bedenke, das war im Jahre 1882 !!!

 

Werbeanzeigen

6 Gedanken zu “Wochenthema Gipfelkreuz

  1. Sehr interessant hier zu lesen, ich persönlich war noch nicht oben auf der Zugspitze, wir waren zwar in Garmisch Partenkirchen, doch die Zeit war einfach zu knapp. Für uns ist es halt immer eine lange Anreise aus dem Norden.
    Es war schon eine Leistung, damals das Gipfelkreuz dort oben zu errichten. Heute ist die Technik viel weiter, aber geschafft wird etwas nur unter Schwierigkeiten und ewig langen Verzögerungen und Kostenüberschreitungen, Beispiele dafür gibt es genug in unserem Land.

    Gefällt 2 Personen

    • Ich war mit Franz schon auf der Zugspitze. Es ist ein schönes Erlebnis mit viel Rundblick in die Bergwelt.
      Jedes Gipfelkreuz ist mit viel Arbeit und Schweiss verbunden. Man kann sich nur wundern wie das Setzen eines Gipfelkreuzes bewerkstelligt wird. Das Anbringen des Gipfelkreuzes der Zugspitze war im 19. Jahrhundert eine Sensation und staunenswert. Dieses Kreuz hatte man im vergangenen Jahr nach einem Sturmschaden wieder repariert und dazu hatte man natürlich einen Kran in der heutigen Zeit.

      Gefällt 2 Personen

  2. sehr spannend was du da über das zugspitzkreuz schreibst. übrigens finde ich es immer wieder erstaunlich, dass nicht nur auf alpinen höhen, sondern auch auf kleineren hügeln gipelkreuze stehen. sogar in berlin. und zwar auf dem 114,8 m hohen müggelberg – berlins höchster gipfel…

    Gefällt mir

  3. Ein sehr interessanter Bericht, liebe Traudl. Sicherlich ein erhabenes Gefühl, wenn man oben auf der Zugspitze steht und sich das Gipfelkreuz von nahem anschauen kann.
    Ich kann Biene nur recht geben – unter widrigen Umständen und nahezu primitiven Hilfsmitteln schaffte man es damals das Kreuz dort zu errichten. Heute liegen die Schwierigkeiten eher im bürokratischen und finanziellen Bereich. Gut, dass wenigstens diese Tradition gehalten wird…

    Gefällt 1 Person

    • Einen Berg bis zum Gipfelkreuz zu bezwingen ist für jeden „Bergler“ ein ganz besonderes Erlebnis.
      Die Berge wurden nach der Erstersteigung mit großen Kreuzen ausgestattet und stehen fest bei Wind und Wetter. Ja, liebe Rika, ich bin froh, daß diese Tradition gehalten wird. Leider gibt es in der heutigen Zeit dazu auch Kritiker.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s