Frage/n des Tages – 21.11.2019

Meine Frage des Tages an euch?

Habt ihr Lust? Lust auf Weihnachten, auf die Adventszeit mit ihren schönen Gerüchen und Genüssen und auf ein bisschen hübschen Weihnachtsschmuck – steht ihr schon in den Startlöchern oder habt ihr schon angefangen, euch auf das Fest vorzubereiten?

Ich habe jetzt gerade in diesem Moment tatsächlich Lust auf alles, was mit Gemütlichkeit zu tun hat. Und heute gehören die Weihnachtsvorbereitungen sogar auch dazu.

Ich grüße euch alle!

 

23 Gedanken zu “Frage/n des Tages – 21.11.2019

  1. Ich freue mich auch schon auf die Advents- und Weihnachtszeit
    Gemütlich zusammen sitzen, Spiele spielen, Kerzenschein, der Duft von Zimt und Apfelsinen….
    Heilig Abend gemeinsam verbringen, die Weihnachtsgeschichte hören kleine Geschenke überreichen.
    Seit langem schenken wir uns nichts „Großes“ mehr, es gibt eine kleine Aufmerksamkeit für jeden und das reicht.
    Das Fest in und mit der Familie zu verbringen ist das schönste Geschenk und unbezahlbar.

    Gefällt 3 Personen

    • Vorher wird bei mir auch nicht zur Adventszeit dekoriert. Aber ab und zu mache ich mir schon Gedanken ob nicht noch etwas fehlt?
      Manches muss ja noch besorgt werden, wenn man zu lange wartet ists nachher vergriffen.
      Zum Beispiel unser Lebkuchenhaus 🙂
      Das habe ich rechtzeitig bestellt, damit mein Mann es fertig stellen kann:

      das ist nämlich von Lego® und der Aufbau wird wieder eine richtige Fummelarbeit 🙂
      Letztes Jahr hatten wir unsere Weihnachtslandschaft (auch Lego®) unter dem Tannenbaum aufgestellt, dieses Jahr wird dort das Lebkuchenhaus stehen.
      Falls Du Interesse hast, schau doch mal rein, ich hab ein kleines Filmchen gebastelt über unser Weihnachtsdorf mit Eisenbahn.

      Gefällt 1 Person

    • Naja, ich schon, weil einiges zeitmäßig doch etwas Überlegung braucht. Ansonsten würde es dann zur Adventszeit in Stress ausarten und das wäre dann viel schlimmer, finde ich. Zum Beispiel machen wir mit unseren geistig behinderten Freunden, mit denen wir uns einmal die Woche treffen, jedes Jahr eine Weihnachtsfeier. Dafür backen wir mit ihnen zusammen selbst die Kekse und das geht deshalb immer nur einmal die Woche. In 1 1/2 Stunden kann man aber höchstens zwei Sorten fertig bekommen und die Zeit wird dann bis zur Weihnachtsfeier knapp, weil auch nicht jeder jede Woche anwesend ist. So haben wir natürlich schon Mitte November mit dem Backen und Vorbereiten begonnen.

      Liken

  2. Heute habe ich die bunte Lichterkette im Garten an die Sträucher gehängt, und ein bisschen blieb sogar noch übrig, um das grosse Vogelhäuschen einzurahmen, das täglich mit geschälten Sonnenblumenkernen und Erdnussstücke gefüllt wird.
    Und die Vögel hatten sich nicht im geringsten von dieser Festbeleuchtung irritieren lassen.
    Ich wohne am Rande des Wiener Waldes und habe 4 Spechte, 2 Türkentauben, 2 Krähen, 1 Rotkehlchen, etwa 10 Stiglitze, 1 Amsel und Unmengen an Kohlmeisen, Blaumeisen und Sperlingen täglich zu Besuch. 😀

    Gefällt 1 Person

    • Lichter sind ja immer schön. Ob bunt oder eher weiß, das ist eben Geschmackssache. Schön, dass sich die Vögel nicht daran stören und ich finde es toll, dass du soviel „Besuch“ bekommst. 🙂 Da hat man beim Beobachten schon große Freude.

      Liken

  3. Der graue November, es wird spät hell und früh dunkel und so freue ich mich nach Totensonntag auf die Beleuchtung, die so nach und nach erstrahlen wird. Ich find das schön. Morgen beginnt mit meiner Freundin die Weihnachtsbäckerei, 6 bis 7 Rezepte und das Ergebnis wird natürlich geteilt. Ich mag diese Zeit die jetzt kommt.

    Gefällt 2 Personen

    • Ich finde die Lichter in der dunklen Jahreszeit auch immer besonders schön. Im Wohnzimmer habe ich über dem Durchgang ins Esszimmer an den Holzbalken das ganze Jahr über dezent kleine weiße Lichterketten, die ich auch schon in der Vorweihnachtszeit abends einschalte, nicht als Weihnachtsdeko, sondern um der Gemütlichkeit Willen, weil es einfach ein angenehmeres Licht ist beim Fernsehabend als das große Licht, auch wenn ich auch eine Stehlampe besitze, die man auch kleiner einstellen kann. Sie ist meine zweite Lichtquelle am Abend.
      Die ersten zwei Sorten Plätzchen sind bei mir auch schon gebacken. Heute geht´s weiter mit dem Backen. 😀

      Liken

  4. Um Deine Frage zu beantworten, nein darauf habe ich keine Lust mehr. Das ist mir alles zu kommerziell geworden. Gefühlt ab Ende August stehen die ersten Weihnachtsmänner in den Regalen und seit Wochen wird einem suggeriert, dass man sich auf Weihnachten freuen muss. Natürlich mit den nötigen Geschenkvorschlägen der Industrie.

    Da vermisse ich doch die besinnliche Zeit der 1950er/60er Jahre. Als in der Adventszeit die Weihnachtszeit begann und man sich auf Weihnachten freuen konnte. Als man sich an den Schaufenstern die Nasen platt drückte. Und seinen Wunschzettel entwarf.

    Damals habe ich mich auf Weihnachten gefreut. Heute jedoch geht es mir sonst wo vorbei. Außer, wenn meine bessere Hälfte Kekse backt. Da kommt etwas Weihnachtsstimmung auf.

    Sorry, dass ich das so ehrlich schreibe. Jedoch geht es mir genau so.

    Liken

    • Warum machst Du Dir das Fest nicht nach Deinen Vorstellungen?
      Keiner wird gezwungen, auch von der Industrie nicht, etwas als Geschenk zu kaufen.
      Die Weihnachtsregale im Supermarkt / Discounter kann man gut ignorieren.
      Wir machen uns das Fest gemütlich, Plätzchen werden selbst gebacken, den Mohnstollen backt mir Biene <3, der Tannenbaum wird gemeinsam geschmückt, wir sitzen zusammen, spielen Spiele, hören dabei leise Weihnachtsmusik und genießen einfach die stille Zeit. Wenn die Nachbarn auf ihren Balkonen wettrüsten mit Lichterketten, leuchtenden Rentieren, Schnee- und Weihnachtsmännern betreiben – was störts mich? Wir sind in unserem kleinen Reich und celebrieren das Fest nach unserem Gusto. Und die Erinnerungen an früher kommen von allein und es fällt uns immer noch etwas ein, was wir noch nicht gegenseitig aus unserer "Weihnachts-Kindheit" irgendwann erzählten 🙂

      Liken

        • Nun wenn Du schreibst dass Dir das am sonstwo vorbei geht und Du keine Lust mehr darauf hast kann man schon mal annehmen, dass Du außer Plätzchen naschen Weihnachten nicht (mehr) feierst.
          Dein Kommentar las sich für mich so.
          .

          Liken

          • Wie drücke ich es jetzt aus, um nicht missverstanden zu werden? Wir treffen uns an Weihnachten mit Menschen, die wir mögen, jedoch treffen wir uns auch sonst in regelmäßigen Abständen.

            Vor dem 1. Advent kaufen wir keine Weihnachtsartikel. Auch wenn wir sie gerne essen. Wir machen diesen Konsumrausch einfach nicht mit. Auch wenn mir beim Anblick einer Dresdener Stolle und den leckeren Original Nürnberger Lebkuchen das Wasser im Munde zusammen läuft, ich verweigere mich.

            Und wer aus seiner Wohnung bzw. seiner Terrasse oder Balkon eine Pizzastube mit blinkenden Lichtern machen möchte, bitte soll er/sie doch. Ich muss es ja nicht schön finden.

            Und eine letzte Bemerkung. Unter der Scheinheiligkeit eines christlichen Festes hat man es geschickt verstanden, einen nie gekannten Konsumrausch zu initiieren. Und genau das lehne ich ab.

            Liken

            • Hallo Sigurd, ja das mit dem Konsumrausch ist schon recht arg. Mich stört es auch, dass es schon in der noch warmen Zeit die ersten Weihnachtssüßigkeiten gibt. Da sind wir sicher nicht alleine. Ich persönlich habe mir dieses Jahr den November als Start für die ersten Weihnachtssüßigkeiten (Lebkuchen und Marzipan) ausgesucht. Ich finde November ist schon ok. Muss, wie hier schon oft geschrieben wurde, jeder für sich entscheiden.
              Mein Kommentar war zu schnell abgesandt, drum muss ich nochmal „korrigieren bzw. was dranhängen“ 😀 …
              Ich finde es auch nicht schön, dass teilweise die ersten Weihnachtsmärkte inzwischen schon vor dem Totensonntag beginnen. Ab dem 1. Adventswochenende besuche ich dann auch den ein oder anderen mal.
              Weihnachtskalender gab es schon zu meiner Kindheit, das kann man zwar auch mit Konsum in Verbindung bringen, aber man kann Weihnachtskalender ja auch ganz individuell bestücken. Also auch einfach etwas für die Mensch-zu-Mensch-Beziehung tun. Und weil meine Enkeltochter weit entfernt von mir wohnt, kommt es vor, dass ich schon vor dem Totensonntag am Basteln bin, weil ich ihr den natürlich schon vor dem 1.12. irgendwie zukommen lassen möchte. Aber das macht mir Freude und hat was mit dem Herzen zu tun.

              Bei allen anderen Sachen finde ich es eigentlich nur wichtig, dass man den eigentlichen Grund von Weihnachten nicht vergisst, egal wie ihn jeder begeht. Geschenke mag ich im Rahmen, wobei dabei die von Mensch-zu-Mensch-Beziehung immer Vorrang hat. Also ein Geschenk kann auch sein, jemanden einfach zum Essen einzuladen oder mit ihm den Tag zu verbringen oder ähnliches.

              Gefällt 1 Person

              • Bei allen anderen Sachen finde ich es eigentlich nur wichtig, dass man den eigentlichen Grund von Weihnachten nicht vergisst …

                Ich finde, das ist der eigentliche Kernsatz und genau das wird, so finde ich, vergessen. Weil durch diese lange Vorverkaufszeit die Freude völlig wegfällt. Jedenfalls bei meiner besseren Hälfte und mir. Es nervt einfach nur noch, wenn man schon im November in den Einkaufstempeln mit Weihnachtsmusik „gefoltert“ wird.

                Liken

                • Da ist wohl auch jeder anders. Ich kann nicht sagen, dass mir die Freude genommen wird. Meist kommt meine Weihnachtsstimmung sowieso erst mit den ersten Vorbereitungen, wenn nicht noch später.
                  Dazu bin ich nicht so oft in solchen „Einkaufstempeln“, wo ständig solche Musik läuft und die Male, die ich dort bin finde ich das für mich jetzt nicht so problematisch.
                  Ich habe gerade mal überlegt, …ich glaube, ich habe in den Geschäften bisher überhaupt noch keine Weihnachtsmusik gehört … zumindest nicht bewusst. Aber das soll nicht heißen, dass es sie nicht auch hier irgendwo gibt. 😀

                  Aber ich erinnere mich noch, dass vor ein paar Jahren, die ersten Schokoladen-Weihnachtsmänner in den Läden standen und es noch so heiß war, dass ich mich draußen gesonnt habe. Ich hatte da kurz ernsthaft drüber nachgedacht loszulaufen, um ein paar Schoki-Männer zu kaufen, um die Weihnachtsmänner auf dem Rand vom Planschbecken zu fotografieren mit Thermometer und es an die Zeitung schicken wollte. 😀 😀 😀 Habe ich dann aber doch sein gelassen.

                  Ich wünsche dir und deiner Frau trotzdem eine schöne besinnliche Zeit. Ihr macht sie euch ja für euch schön und das ist das Wichtigste!

                  Gefällt 1 Person

                    • Oh ja, das ist eine prima Idee und dazu kommt mir die Idee, doch vielleicht direkt ein paar günstige Schokomänner bis dahin aufzubewahren und die dann evtl. sogar ein paar Tage vor dem Verkaufsstart einzustellen. 😀

                      Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s