Weihnachtsgeschichte 2019 – Episode 5 (inkl. Audioversion)

Das Schneewunder

Episode 5 von annsworld1987

Und so schickten sie Finn und Wopsi sofort in Richtung Wald. Die beiden sollten in den nächsten Tagen immer wieder andere Wege beim Gassigehen nutzen, um so vielleicht Odio Nix auf die Schliche zu kommen. Währenddessen sollte Tytola immer in wechselnden Gestalten durch den Wald aber auch durch das Dorf schleichen, um nach ungewöhnlichen Geschehnissen und Vorkommnissen Ausschau zu halten. Heinrich und Josef würden weiter bei den Weihnachts- und Hochzeitsvorbereitungen helfen und dabei die Bewohner des Dorfes beobachten. Denn, so die Meinung aller Pläneschmieder, es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass vielleicht doch ein Dorfbewohner Odio Nix half, oder ihm wie ein Spion berichtete.

„Eigentlich schade, dass wir nun auch die Dorfbewohner verdächtigen und sie beobachten müssen. Sie haben uns doch so toll in ihrer Mitte aufgenommen und eine zweite Chance im Leben gegeben.“, sagte Heinrich ein wenig geknickt.

„Ja das stimmt, nur leider bleibt uns vorerst nichts anderes übrig!“, entgegnete Josef genauso traurig.

Nach der kurzen Phase der Niedergeschlagenheit besannen sich die zwei Männer jedoch auf ihre Aufgabe und machten sich auf den Weg zurück zur Dorfgemeinschaft, um das Dorf weiter weihnachtlich zu schmücken.

Und so gingen sie zu den anderen, holten aus den herangebrachten Kisten bunte Weihnachtssterne, Lichterketten, kleine Holzfiguren und Lametta heraus. Hieraus sollte sich doch das Dorf in Windeseile zu einem Weihnachts-Wunderland verwandeln lassen. Zuletzt sollte dann am Weihnachtstag noch die große Weihnachtstanne aufgestellt werden, aber hierfür hatte man ja noch ein wenig Zeit. Jetzt hieß es erst einmal: Schmücken, was das Zeug hielt.

Das ganze Dorf war dabei, und fast hätten Heinrich und Josef vergessen, dass sie bei all der Freude auch beobachten mussten, ob nicht irgendein Dorfbewohner ein Spion von Odio Nix war und ihnen am Ende noch Weihnachten und womöglich auch die Hochzeitsfeier vermiesen, wenn nicht sogar vernichten wollte.

Gar nicht weit entfernt vom Geschehen saß Odio Nix auf einer Wurzel und beobachtete das bunte Treiben auf dem Dorfplatz. Bei jedem neuen Stern, jeder neuen Lichterkette und jedem Stück Lametta, das die Bewohner um Straßenlaternen, Häuservorsprünge oder Blumenbeete banden, wuchs in ihm der Drang, dies alles zu zerstören.

Wie konnten all diese Menschen nur so glücklich sein? So voller Vorfreude auf Weihnachten? Und wie um alles in der Gnomenwelt konnte man sich so sehr auf eine Hochzeit freuen?

Plötzlich erhob sich Odio Nix, streckte sich und man dachte, er wolle ins Dorf rennen und alles kurz und klein schlagen, als er sich, den Kopf nach unten hängend, wieder auf die Wurzel setzte und zu weinen begann. Leicht bebten seine Gnomschultern und er schluchzte leise. Und noch viel leiser murmelte er: „Ich war auch mal glücklich!“

Odio Nix wusste in diesem Moment nicht, dass er die ganze Zeit von Finn und Wopsi beobachtet wurde, während Tytola in seiner Hütte war.

 

Audioversion, gesprochen von Sigurd

11 Gedanken zu “Weihnachtsgeschichte 2019 – Episode 5 (inkl. Audioversion)

  1. […] Und weiter geht es heute mit unserer 6. Episode. Weihnachten naht heran, die letzten Vorbereitungen laufen und hiermit wollen wir eure Zeit versüßen. Haltet kurz inne vom Stress, und erfreut euch daran. Zu den vorherigen Episoden geht’s da lang: https://wirwarenallemalbeiblogde.wordpress.com/2019/12/15/weihnachtsgeschichte-2019-episode-5-inkl-a… […]

    Liken

Schreibe eine Antwort zu TeggyTiggs Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s