In Zeiten von Corona – Brot backen am 20.03.2020

Ich weiss ja nicht, wie ich mit der Zeitzählung anfangen soll. Seit letztem Freitag hat die Schule zu, seit Sonntag der Kindergarten. Und seit heute haben wir in Israel Ausgangssperre.

Also vielleicht Tag 1 der Ausgangssperre?

Einkaufen dürfen wir ja noch. Heute Morgen hat es stark geregnet. Also wartete ich ein paar Stunden. Und als sich der Regen gegen 12.30 in feineren Nieselregen verwandelte, machte ich dann doch auf zum kleinen Supermarkt un die Ecke.

Die Situation auf der Strasse war surreal. Fast wie an Yom Kippur. Kaum Autos. Richtig still war es. Nur der Regen auf den Häuserdächern und die Vögel in den Bäumen.

Zwei Personen begegneten mir unterwegs. Eine Frau mit Maske und Handschuhen und ein Mann, ebenfalls mit Handschuhen. Beide machten einen Bogen um mich, als sei ich aussätzig.

Im Geschäft gab es dann kein Brot mehr. Im übrigen auch keine Eier mehr. Dafür unübersehbar viele Tuben Alcogel.

Ich kaufte also stattdessen Mehl und Hefe und habe heute Abend mein erstes Roggenbrot gebacken. Der Duft stieg auch meiner 8-jährigen Tochter in die Nase. Die gleich probieren wollte.

So fängt in Jerusalem der erste Shabbat unter Ausgsngssperre an.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende. Und vor allem: Bleibt gesund!

11 Gedanken zu “In Zeiten von Corona – Brot backen am 20.03.2020

  1. Schaut lecker aus das Brot.
    Aus der Not eine Tugend machen, nennt man das wohl.
    ich weiß nich ob Handschuhe tatsächlich etwas bewirken. Man hat sie angezogen, fasst alles an und andere tun es ebenso. Nur nimmt nicht jeder das was er vorher berührte…..
    Na ja. Wir werden sehen.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie Gesundheit und ebenfalls ein schönes Wochenende.

    Gefällt 2 Personen

  2. Schön zu lesen, wie es sich woanders draußen abspielt.
    Und so kommt man auch auf andere Ideen, wenn was fehlt oder nicht da ist, was man braucht, entstehen neue Ideen , die man dann umsetzt. So wie wenn der Kühlschrank leer ist, und man nicht weiß, was man kochen soll. So sucht man alles aus den Küchenschränken zusammen und improvisiert.
    Tolles Brot hast du gebacken. 😃
    Und ich habe mit meinen Töchtern vorhin direkt nach der Arbeit, als ich noch mit Hund raus war, dann zum ersten Mal gefüllte Paprika gemacht. Tagsüber waren meine Töchter einkaufen und mussten drei Supermärkte abklappern, um überhaupt Paprika zu finden.
    Bis gestern hat bei uns das Leben draußen noch getobt, aber heute wurde es doch schon etwas ruhiger. Aber nicht ruhig genug. Ziemlich viele Autos waren unterwegs und viele ältere Leute gingen spazieren. Da meine Wege zu meinen Omis am Rande von Berlin waren, weiß ich nicht, wie es im inneren war. Also gestern war da wirklich noch richtig was los und die Busse waren voll, wo man 40 Minuten warten musste. Das ist auch ärgerlich, wenn man kaputt nach einem ganzen Tag nur noch nach Hause will, nicht mehr die Kraft hat einkaufen zu gehen und dann 40 Minuten an der Bushaltestelle steht und dann ist der auch noch brechend voll. 🙄😷
    Hab einen schönen Abend und bis bald.

    Gefällt 2 Personen

    • Wie alt sind denn Deine Kinder? Gefüllte Paprika klingt lecker! Volle Busse gibt es hier schon länger nicht mehr. Viele habe echt Angst sich anzustecken. Wobei in Tel Aviv das Leben wohl auch einfach weiterging, bis tatsächlich eine Ausgangssperre verhängt wurde.

      Gefällt 1 Person

      • Meine zwei jüngsten sind 14 und 16. 😁 Also nicht mehr ganz so klein. Die anderen zwei sind schon erwachsen.
        Die Paprikas sind wirklich lecker geworden. Daran konnten wir zwei Tage essen.
        Aber man merkt auch hier, dass die Angst vor diesem Virus immer mehr um sich greift. Und dennoch, meine eine Tochter war eine Kleinigkeit einkaufen und der Supermarkt war voll ohne Ende. Jeder musste einen Einkaufswagen nehmen, um so sich einen Abstand zu halten.

        Gefällt 1 Person

  3. Gut finde ich, dass Du die Iniative ergriffen hast und berichtest aus Deinem Leben. Du hast Brot gebacken, sehr schön und sicher habt Ihr später alle am Tisch gesessen und es Euch schmecken lassen. Frisches Brot, herrlich, da brauch ich nur etwas Butter und Salz.
    Vielleicht backst Du an einen anderen Tag mit den Kindern Kuchen oder Kekse, es ist sicher nicht einfach die Kinder jetzt drinnen zu beschäftigen, Schule fällt weg, treffen mit Freunden, das gemeinsame Spielen.
    Habt ein schönes Wochenende

    Gefällt 2 Personen

    • Ja. Das Frühstück war heute morgen besonders lecker. Leider fällt hier die Schule aber nicht aus. Es wird online unterrichtet. Und ich muss in Home Office arbeiten. Dazu eine dreijährige um uns rum. Als Alleinerziehende eine echte Herausforderung.
      Aber es muss ja gehen 😉

      Liken

      • Das klingt wirklich nach einem Kraftakt. Und es wird mit der Zeit, die ihr gezwungen seid, zuhause zu verbringen, sicherlich nicht einfacher. Noch dazu, wenn es draußen schön ist. Ich drücke dir die Daumen, dass du das alles trotz aller Widrigkeiten gut bewältigst. Viele Grüsse aus dem Norden in den Süden, Berta

        Gefällt 1 Person

  4. Das Brot sieht lecker aus. Ich gebe zu, ich backe auch regelmäßig Brot zuhause, allerdings nur handelsübliche Backmischungen. Es wird Zeit, sich mal an etwas anderes ran zu trauen. Das ist ja dann wenigstens ein positiver Effekt in dieser Ausnahmesituation. Bei uns läuft allerdings noch immer alles relativ normal – außer, dass mein Vorrat an Backmischungen zur Neige geht und es momentan keinen Nachschub gibt. 😀
    Laßt es euch schmecken und vor allem: Bleibt gesund. 🙂
    Liebe Grüße, Berta

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s