Ein Typ ohne Hose wird 85

Ja, ein Typ ohne Hose, ein Pechvogel mit Missgeschicken, Wutausbrüchen und großer Sippe wird 85 Jahre alt, Donald Fauntleroy Duck.

Am 09.06.1934 war in den USA der erste Zeichentrickfilm mit Donald Duck, in „The Wise Little Hen“, (Die kluge kleine Henne) zu sehen, damals hatte Donald nur eine Nebenrolle, doch es war der Beginn eines Sieges um die ganze Welt. Micky Maus gab es schon seit 1928 und so wollte Walt Disney der doch eher soliden Maus eine neue Figur zur Seite stellen, die zwar niedlich aussieht, doch jähzornig, wütend und stinkfaul sein kann.

Vielleicht macht das auch gerade den Reiz an Donald Duck aus, die Menschen erkennen sich ein Stück in ihm wieder, in ihrer menschlichen Unvollkommenheit.

Erwähnenswert ist dann noch die große Sippe in Entenhausen um Donald Duck, Onkel Dagobert Duck, die Neffen Tick, Trick und Track, die Verlobte Daisy und Daniel Düsentrieb.

Ich glaube, an keinem von uns ist Donald Duck spurlos vorbeigegangen, jeder kennt ihn und er weckt bestimmt Erinnerungen an die Kindheit.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Du Typ ohne Hose.

Werbeanzeigen

Verbreitung seines Blogs

Hallo Leute, ich möchte mal darauf hinweisen, dass dieser Blog hier 237 Follower hat. Bloggerinnen und Blogger die gerade mit dem Bloggen beginnen tippen oftmals Blogs an um ihnen zu folgen und ihren Blog dadurch bekannt zu machen. Das wird in den Erläuterungen von WordPress ja auch so empfohlen.

Doch Leute hier trifft es nicht zu. Denn wenn ihr hier folgt, so können wir, die wir hier in diesem Blog lesen und auch schreiben und manche auch Posts verfassen nicht sehen, wer hier alles folgt. Die sicherste Methode seinen Blog bekannt zu machen ist, sich hier aktiv zu beteiligen. Das wird in den letzten Wochen erfreulicherweise von einzelnen, leider nur sehr wenigen, auch getan.

Denn sehen wir, wenn jemand, der noch nicht so bekannt ist, einen Post oder Kommentar verfasst hat, sehe ich und bestimmt auch einige andere „Altbloggerinnen und -Blogger“ hier,  mal auf den Blog der Bloggerin oder des Bloggers.

Also klickt nicht nur auf den Follower Button, sondern beteiligt euch am Bloggeschehen dieses Gemeinschaftsblogs. So könnt ihr euren Blog bekannter machen und diesem Blog hier könnte etwas frisches „Bloggerblut“ auch nicht schaden. Und eure Blogs könnten so auch noch bekannter werden.

 

Bloggertreffen 2019

Es ist nun wieder Geschichte, das Bloggertreffen 2019. Es war sehr schön und sehr vorteilhaft, daß wir alle im gleichen Hotel untergebracht waren. So bin ich den Quartiereltern nicht mehr böse, daß sie mich da haben in der Luft hängen lassen. Für alle Veranstaltungen war es nur von Vorteil, daß man nicht kilometerweit durch Chams fahren mußte. Ich mach mir jetzt aber nicht erst noch die Mühe, alles hier noch einmal auszuformulieren, ich verweise einfach mal auf meinen Blog.

Also, wer meine Version des Treffens und der Rückfahrt kennenlernen möchte, klicke bitte die Links an. Und wo wir auch eben bei den Sappern sind, die findet man hier. Erklärung dafür ebenfalls in meinem Blog.

Nummern die Leben retten

Die bundesweiten Notfallnummern 110 und 112 gelten für uns als Selbstverständlichkeit, doch ihre Einführung hat einen traurigen Hintergrund. Am 3.Mai 1969, also heute vor 50 Jahren verunglückte der achtjährige Björn Steiger, er kam von einem Schwimmbadbesuch, wollte die Straße überqueren und wurde dabei von einem Auto erfasst. Das tragische daran, der kleine Junge verstarb nicht an seinen Verletzungen, sondern an einem Schock, weil der Krankenwagen zu spät kam.

Die Eltern des Jungen, Siegfried und Ute Steiger, gründeten in Gedenken an ihren Sohn, die Björn-Steiger-Stiftung, diese Stiftung machte es sich zur Aufgabe, das Rettungswesen zu verbessern. Viel hat diese Stiftung in den vergangenen Jahren erreicht, so zählt die Einführung der Notfallnummern 110/112 (1973), der erste Baby-Notarztwagen (1974), die Einführung der Defibrillation durch Laien (2001) und die Handy -Ortung durch Rettungsleitstellen (2006) zu ihren Errungenschaften und es hilft, tausenden von Menschen täglich das Leben zu retten. Ein kleiner Junge wurde leider nur 8 Jahre alt, doch die Eltern haben viel Leid der Menschen mit ihrer Stiftung gelindert.

Heute enthüllt die Björn-Steiger-Stiftung in Winnenden einen Gedenkstein mit dem Porträt von Björn zu seinem 50. Todestag. Hut ab vor soviel Mitmenschlichkeit.



Hochseeinsel Helgoland

Ein Tagesausflug führte uns nach Helgoland, eine Nordseeinsel in der Deutschen Bucht. Von Büsum aus, waren wir 2,5 Stunden mit dem Schiff unterwegs, denn die Insel in der Nordsee ist gut 49 km vom Festland entfernt, hat eine Fläche von 4,2 km² und die steilen Klippen liegen 40 Meter über dem Meer.

Das Wahrzeichen der Insel ist die Lange Anna, ein 47 Meter hoher Brandungspfeiler im äußersten Nordwesten der deutschen Nordseeinsel Helgoland.

IMG-20190414-WA0048[1]

Lange Anna

IMG-20190414-WA0041[1]
IMG-20190414-WA0043[1]

Viele Seevögel brüten dort, das weiße was man auf den Felsen sieht, sind alles Vögel.

IMG-20190414-WA0054[1]
IMG-20190414-WA0061[1]
IMG-20190414-WA0058[1]

Einen herrlichen Blick hat man oben auf den Klippen auf das Meer und das weiter unten gelegene Land, denn die Hauptinsel gliedert sich in fünf Gebiete: Oberland, Mittelland und Unterland sowie, im 20. Jahrhundert durch Aufschüttung entstanden, Nordostland und Südhafen.

IMG-20190414-WA0031[1]
IMG-20190414-WA0033[1]

Die Insel spielte eine wichtige Rolle im 2.Weltkrieg, ab 1937 wurde die Insel in eine moderne kanonen-, panzerplatten- und betonstrotzende Seefestung verwandelt. Während des Krieges konnten Operationen gegen die britische Flotte von hier aus leicht durchgeführt werden. Schiffe und Unterseeboote wurden auf der Insel schnell repariert. Vier starke Kurzwellensender kontrollierten und lenkten die Operationen der deutschen Nordseeflotte und störten gleichzeitig die Sendungen der alliierten Rundfunkstationen. Das Heuljaulen beim Empfang des Londoner Rundfunks während des Krieges kam von Helgoland. Am 18. April 1945 griffen 1000 RAF-Bomber in drei Wellen die Insel an, nachdem der deutsche Kommandant auf sechs Kapitulations-Aufforderungen keine Antwort gegeben hatte. Häuser, die Kirche und der Leuchtturm wurden vom Oberland heruntergefegt. Die Hafenanlagen, Docks, Ufermauern und der Flugplatz wurden zerfetzt. Die Insel wurde vollkommen zerstört. Danach war die Insel unbewohnbar und die Zivilbevölkerung wurde evakuiert und in ca 150 Gemeinden Schleswig -Holsteins untergebracht. Lange Zeit war ungewiß, ob die Bevölkerung, je wieder auf ihrer Insel leben durfte

Heute zeigt noch ein Bombentrichter einer 5000 kg schweren Bombe die Ausmaße der Zerstörung.

IMG-20190414-WA0028[1]

Die Briten  gaben am 1. März 1952 Helgoland wieder an die Bundesrepublik Deutschland zurück. Die Bevölkerung erhielt die Erlaubnis, auf ihre Insel zurückzukehren. Bis heute ist der 1. März auf Helgoland ein Feiertag. Sämtliche Gebäude die man auf der Insel sieht, sind erst nach 1952 entstanden.

IMG-20190414-WA0011[1]

Es war ein schöner sonniger Tag auf Helgoland, die Insel lebt von den Touristen, es gibt eine Schule dort und zur Zeit besuchen 95 Kinder die Schule bis zur 10. Klasse, wollen sie die weiterführende Schule besuchen, müssen die Eltern sie im Internat unterbringen. Es war traurig schön, denn bei einer Inselführung habe ich erfahren, dass der Zahn der Zeit an der Langen Anna nagt, den Zerfall kann man nicht aufhalten, das Wetter ist zu rauh , die Wellen nagen an ihr und das Wasser holt sich vieles zurück. Man hat eine Art Mauer um die Lange Anna gesetzt, viel mehr kann man nicht tun.

Man hört so viel über Umweltverschmutzung und Plastik in den Meeren, man stumpft ab weil man es so oft hört und man selbst ja schon vieles tut um Plastik zu vermeiden. Doch dort habe ich es mit eigenen Augen gesehen, teilweise kommt man ganz nah an die Nester der Seevögel heran wie man auf den Bildern sehen kann, ich hätte nur die Hand ausstrecken brauchen und hätte die Tiere berühren können. Und da habe ich das Plastik gesehen, Plastik in den Nestern auf denen die Vögel brüten und das hat mich sehr traurig und betroffen gemacht. Der Mensch zerstört soviel an Schönheit -und Mensch und Tier müssen unter unserem Fehlverhalten leiden.

Ich wünsche schöne Ostertage, liebe Grüße Biene