Frage der Woche vom 8. September 2019

Sicher hat jeder von uns schon einmal darüber nachgedacht, wie es wäre, wenn er/sie noch einmal jung wäre. Wenn es denn die Möglichkeit gäbe…
Ich habe eine Vermutung, wofür sich die meisten entscheiden würden, wenn sie die Wahl hätten. Mal schauen, ob sie sich bestätigt. Kurz und gut, meine Frage lautet:

Wärst du heute gern noch einmal 17 Jahre alt? Warum (nicht)?

Ich wünsche euch allen gute Laune und einen schönen Sonntag.
😊🌤️🌳☕🚲📸📺📖🧘🏻🍫🍷

Werbeanzeigen

Frage der Woche bis 06.09.2019

Weil ich heute gerade so schön „dabei“ bin und es scheint, dass hier niemand irgendwas einstellen wollte, nutze ich doch diese Rubrik einfach mal für mich. Ich beschäftige mich nämlich gedanklich weiter mit unserem Irland-Aufenthalt. Natürlich haben wir einen Plan bzw. eigentlich sogar gleich mehrere. Aber es gibt ja immer etwas, dass man vielleicht übersieht oder gar nicht weiß. Drum frage ich euch:

Was meint ihr, sollte man bei einer Irland-Rundreise (Nordirland ausgeschlossen), unbedingt gemacht haben?

Wir sind übrigens dort mit dem Auto unterwegs.

Ich freue mich auf eure Anregungen!

Frage der Woche vom 17.08. bis 23.08.2019

Ist Euch eigentlich schon mal aufgefallen, wieviel weggeworfene Zigarettenkippen auf den Gehwegen liegen? Diese verursachen Dreck, liegen überall rum und verseuchen das Grundwasser. Nun konnte ich kürzlich lesen, dass eine Iniative“Die Aufheber“ gegründet wurde. Ihr Plan ist, ein Pfandsystem für Zigarettenkippen zu entwickeln. Die Kippen werden also in der Zigarettenschachtel oder im Taschenaschenbecher gesammelt und bei Abgabe, gibt es das Pfandgeld zuück. „Die Aufheber “ fordern, dass pro Zigarette 20 Cent Pfand berechnet werden müßte und sich somit der Kauf einer Schachtel Zigaretten verdoppeln würde. Wie seht Ihr das?

Pfand auf Zigarettenkippen, sinnvoll oder nicht?

Frage der Woche von heute bis 16.08.

Passt gerade zu meinen Gedanken, drum stelle ich jetzt diese Frage als Frage der Woche ein.

Mir ging beim Lesen einiger Blogbeiträge nämlich gerade durch den Kopf, warum es vielen Menschen so viel leichter fällt, über Missstände zu bloggen, als über positive Dinge und das teilweise permament.

Natürlich gibt es genug Dinge, die „falsch“ laufen oder zumindest den Anschein haben. Ich kann mich gerade an keinen erinnern, aber sicherlich habe ich solch einen Blog auch schon irgendwann einmal geschrieben. Das war dann aber wohl eher eine Ausnahme. Aber ist es das, was man sein Leben bestimmen lassen sollte? Wäre es nicht besser, auch für seine eigene Gesundheit und Zufriedenheit, diese ich sage mal jetzt negative Energie in positive Gedanken umzusetzen? Keine Frage, gibt es immer wieder Dinge, die furchtbar sind oder die einen unsagbar stören. Ich finde trotzdem, ein anderer Umgang damit, wäre für einen selbst in vielem vorteilhaft. Das Beste aus dem Leben machen! Dazu gehört nicht, nur alles Negative rauszupicken. Für mich gehört dazu eher, aus dem Negativen etwas Positives zu ziehen und eventuell auch einen Versuch zu starten, etwas zu ändern. Daran hängt oftmals viel, das man alleine nicht schafft, aber etwas beizutragen heißt für mich nicht, ich meckere nur darüber. Das würde mich aufregen. Das erhöht vielleicht meinen Blutdruck. Das lässt mich meine Stirn runzeln. Das geht mir auf die Nerven. Das gibt mir ein schlechtes Gefühl. Also – es könnte mich krank machen!

Ich kenne Menschen, die sich über alles mögliche aufregen – in Dauerschleife. Und ich finde, das wirkt sich auch teilweise auf das Aussehen aus. Solche Leute sehen meist griesgrämig aus; haben Falten, die das noch verstärken. Sie haben eine negative Ausstrahlung.

Menschen dagegen, von denen ich zum Glück mehr kenne als die vorgenannten, die viel lächeln, lachen, zufriedener mit sich und der Welt sind, die Initiative ergreifen, um nicht nur über Missstände zu meckern, sondern was dagegen zu tun oder auch etwas Positives daraus ziehen, die haben Falten vom Lächeln und Lachen. Die haben eine angenehmere Ausstrahlung und das kommt auch zu ihnen zurück.

Das soll nicht heißen, dass man sich nicht mal über etwas aufregen soll. Es soll heißen, dass das nicht eine Hauptbeschäftigung sein darf.

Es gibt auch viele Menschen, die regen sich mal auf, haben aber dann eine genauso angenehme humorvolle Seite und denken über das Leben meistens positiv. Das ist meiner Meinung nach eine gute Mischung. Sie haben eine gesunde Lebenseinstellung.

Was meint ihr dazu?

Frage der Woche vom 27.07.-02.08.

Meine Güte nächsten Freitag haben wir schon wieder August. Aber das hat mit der Frage der Woche nichts zu tun, fiel mir nur eben auf.

Manchmal sieht man ein altes Foto seiner Klasse oder Kameraden/Kameradinnen. Manchmal hört man einen alten Song, oder etwas anderes bringt einen die Erinnerung zurück. Die Erinnerung an alte Freunde oder Freundinnen, die man schon sehr lange nicht mehr gesehen hat, geschweige denn noch Kontakt zu ihnen hat. Und das wäre meine Frage:

 

Würdet ihr manchmal auch gerne wissen, was aus den alten Freundinnen und Freunden wohl geworden ist und wie es ihnen geht?

 

Ich bin auf eure Kommentare gespannt und wünsche euch allen ein wunderschönes Wochenende.

Frage: Im Urlaub daheim bleiben?

Wie sagt man so schön…. „Daheim ist’s am Schönsten“

Es wäre jetzt das Allerleichteste zu sagen: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Es stimmt doch, dass es viel Schönes zu Hause gibt, für das man sonst viel zu wenig Zeit hat.

Meine Frage:  Im Urlaub daheim bleiben?

Wessen Anblick lässt Dich sehnsüchtiger seufzen?

Der eines Menschen am 14 Flugstunden entfernten, weißen Traumstrand

– Oder –

der eines heiter entspannten Menschen im Park oder Garten nebenan?

 

Garten
Urlaub daheim