Frage der Woche vom 17.08. bis 23.08.2019

Ist Euch eigentlich schon mal aufgefallen, wieviel weggeworfene Zigarettenkippen auf den Gehwegen liegen? Diese verursachen Dreck, liegen überall rum und verseuchen das Grundwasser. Nun konnte ich kürzlich lesen, dass eine Iniative“Die Aufheber“ gegründet wurde. Ihr Plan ist, ein Pfandsystem für Zigarettenkippen zu entwickeln. Die Kippen werden also in der Zigarettenschachtel oder im Taschenaschenbecher gesammelt und bei Abgabe, gibt es das Pfandgeld zuück. „Die Aufheber “ fordern, dass pro Zigarette 20 Cent Pfand berechnet werden müßte und sich somit der Kauf einer Schachtel Zigaretten verdoppeln würde. Wie seht Ihr das?

Pfand auf Zigarettenkippen, sinnvoll oder nicht?

Werbeanzeigen

Frage der Woche von heute bis 16.08.

Passt gerade zu meinen Gedanken, drum stelle ich jetzt diese Frage als Frage der Woche ein.

Mir ging beim Lesen einiger Blogbeiträge nämlich gerade durch den Kopf, warum es vielen Menschen so viel leichter fällt, über Missstände zu bloggen, als über positive Dinge und das teilweise permament.

Natürlich gibt es genug Dinge, die „falsch“ laufen oder zumindest den Anschein haben. Ich kann mich gerade an keinen erinnern, aber sicherlich habe ich solch einen Blog auch schon irgendwann einmal geschrieben. Das war dann aber wohl eher eine Ausnahme. Aber ist es das, was man sein Leben bestimmen lassen sollte? Wäre es nicht besser, auch für seine eigene Gesundheit und Zufriedenheit, diese ich sage mal jetzt negative Energie in positive Gedanken umzusetzen? Keine Frage, gibt es immer wieder Dinge, die furchtbar sind oder die einen unsagbar stören. Ich finde trotzdem, ein anderer Umgang damit, wäre für einen selbst in vielem vorteilhaft. Das Beste aus dem Leben machen! Dazu gehört nicht, nur alles Negative rauszupicken. Für mich gehört dazu eher, aus dem Negativen etwas Positives zu ziehen und eventuell auch einen Versuch zu starten, etwas zu ändern. Daran hängt oftmals viel, das man alleine nicht schafft, aber etwas beizutragen heißt für mich nicht, ich meckere nur darüber. Das würde mich aufregen. Das erhöht vielleicht meinen Blutdruck. Das lässt mich meine Stirn runzeln. Das geht mir auf die Nerven. Das gibt mir ein schlechtes Gefühl. Also – es könnte mich krank machen!

Ich kenne Menschen, die sich über alles mögliche aufregen – in Dauerschleife. Und ich finde, das wirkt sich auch teilweise auf das Aussehen aus. Solche Leute sehen meist griesgrämig aus; haben Falten, die das noch verstärken. Sie haben eine negative Ausstrahlung.

Menschen dagegen, von denen ich zum Glück mehr kenne als die vorgenannten, die viel lächeln, lachen, zufriedener mit sich und der Welt sind, die Initiative ergreifen, um nicht nur über Missstände zu meckern, sondern was dagegen zu tun oder auch etwas Positives daraus ziehen, die haben Falten vom Lächeln und Lachen. Die haben eine angenehmere Ausstrahlung und das kommt auch zu ihnen zurück.

Das soll nicht heißen, dass man sich nicht mal über etwas aufregen soll. Es soll heißen, dass das nicht eine Hauptbeschäftigung sein darf.

Es gibt auch viele Menschen, die regen sich mal auf, haben aber dann eine genauso angenehme humorvolle Seite und denken über das Leben meistens positiv. Das ist meiner Meinung nach eine gute Mischung. Sie haben eine gesunde Lebenseinstellung.

Was meint ihr dazu?

Frage der Woche vom 27.07.-02.08.

Meine Güte nächsten Freitag haben wir schon wieder August. Aber das hat mit der Frage der Woche nichts zu tun, fiel mir nur eben auf.

Manchmal sieht man ein altes Foto seiner Klasse oder Kameraden/Kameradinnen. Manchmal hört man einen alten Song, oder etwas anderes bringt einen die Erinnerung zurück. Die Erinnerung an alte Freunde oder Freundinnen, die man schon sehr lange nicht mehr gesehen hat, geschweige denn noch Kontakt zu ihnen hat. Und das wäre meine Frage:

 

Würdet ihr manchmal auch gerne wissen, was aus den alten Freundinnen und Freunden wohl geworden ist und wie es ihnen geht?

 

Ich bin auf eure Kommentare gespannt und wünsche euch allen ein wunderschönes Wochenende.

Frage: Im Urlaub daheim bleiben?

Wie sagt man so schön…. „Daheim ist’s am Schönsten“

Es wäre jetzt das Allerleichteste zu sagen: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Es stimmt doch, dass es viel Schönes zu Hause gibt, für das man sonst viel zu wenig Zeit hat.

Meine Frage:  Im Urlaub daheim bleiben?

Wessen Anblick lässt Dich sehnsüchtiger seufzen?

Der eines Menschen am 14 Flugstunden entfernten, weißen Traumstrand

– Oder –

der eines heiter entspannten Menschen im Park oder Garten nebenan?

 

Garten
Urlaub daheim

Frage der Woche vom 29.06.-05.07.

 

Gestern hatte ich in der Onlineausgabe einer Berliner Tageszeitung einen Artikel gefunden in dem Pädagogen aus Kanada behaupten, dass Völkerball legalisiertes Mobbing sei.

Da war ich dann doch etwas erstaunt. Viele der befragten Schüler fühlen sich durch Völkerball von den stärkeren unterdrückt. Allerdings wird Völkerball in den USA und Kanada mit mehreren Bällen gleichzeitig gespielt und unterscheidet sich dadurch grundlegend von dem Spiel, wie wir es in Deutschland kennen. Na jedenfalls war ich sehr erstaunt, als ich den Artikel gelesen habe. Ich weiß zwar nicht, was heutzutage im Sportunterricht geschieht. Jedoch haben wir Völkerball immer sehr gerne gespielt, ja eigentlich wollten wir nur Völkerball im Sportunterricht spielen. So viel Spaß hatten wir an diesem Spiel. Daraus ergibt sich nun meine Frage:

Findet Ihr, dass Ihr durch Völkerball gemoppt wurdet?

Ich wartete mit der Frage der Woche extra bis jetzt, da ich hoffte, dass ein anderer Blogger, oder Bloggerin einen Geistesblitz hat. Aber da nun auch die Urlaubszeit begonnen hat, werden Geistesblitze hier wohl immer seltener. Ich bin schon auf nächste Woche gespannt.

Hier gibt s noch den Link zum Artikel der mich zu dieser Frage veranlasste.

Was ist besser Unwetter oder Hitzewelle?

 

 

Extremwetterwarnung wegen Gewitter

kann man zur Zeit hören und lesen

Es stimmt….

Gewitter können ganz schön gruselig sein!

Bei uns gab es in letzter Zeit Gewitter und Platzregen – das gibt zu bedenken…

Aber keine Angst, es gibt ein paar sichere Tipps damit du auf der sicheren Seite bist:
– Schnell nach Hause! In einem Gebäude bist du viel besser vor Blitz und Donner geschützt.
– Stecker raus! Die Stecker von Fernseher, Computer und Co. solltest du besser rausziehen. Denn wenn der Blitz in der Nähe einschlägt, können die Elektrogeräte kaputtgehen.

– Ab ins Auto! Wenn ihr draußen unterwegs seid, ist das Auto ein super Ort. Hier seid ihr vor den Blitzen gut geschützt.
– Weg vom Baum! Hier seid ihr zwar vorm Regen geschützt, aber Blitze suchen sich hohe Ziele und schlagen gerne in Bäume ein.
– Runter vom Fahrrad! Metall zieht Blitze an.
– Raus aus dem Wasser! Ob See, Meer, oder Schwimmbad – Wasser leitet Strom gut weiter.
– Macht euch klein! Wenn ihr gar keinen Schutz findet, solltet ihr euch möglichst klein machen. Geht in die Hocke, zieht den kopf ein. Am besten setzt ihr euch in einen Graben.
Ich wünsche Euch Allen einen gewitterlosen, d.h. unwetterlosen Sommer.

Neueste Nachricht:

In wenigen Tagen kocht ganz Deutschland:

Hitzewelle mit Dauer-40-Grad droht.

Ist so eine Nachricht beruhigend?