Drei Länder…

…sind heutzutage meine Lieblings-Urlaubsländer. Ich habe lange überlegt, kann und will mich aber nicht für nur eins entscheiden.
Norwegen haben wir seit 1995 häufig bereist. Teils mit Freunden, aber auch gern nur in Familie.  Norwegens Natur finde ich majestätisch und berauschend. Ein wunderschönes Land. Die Jahrtausendwende haben wir damals in Norwegen verbracht. Fernab des Trubels in Deutschland am Sognefjord. Das Wetter meinte es leider nicht allzu gut mit uns. Mitunter konnte man das Haus kaum verlassen. Und es war dunkel. Morgens um neun noch und nachmittags um drei schon wieder. Spätenstens da wußte ich, dass ich Norwegen als Urlaubsland immer lieben würde, mir als Land zum Leben allerdings nicht vorstellen könnte.

Schweden kam etwas später als Urlaubsziel hinzu. Anfang der 2000er Jahre. In Schweden habe ich, verglichen mit Norwegen, eine Lieblichkeit der Natur entdeckt, der ich von da an nicht mehr widerstehen konnte. Noch heute, nach bald 15 Jahren Leben in unserer neuen Heimat, fahre ich unglaublich gern hier in Schweden in den Urlaub. Das Land ist fast überall schön und die Natur bezaubert mich immer wieder. Und je weiter unsere Urlaubsreisen uns in den Norden Schwedens führen, um so wohler fühle ich mich. Ich habe gemerkt, dass ich nicht unbedingt viele Menschen um mich haben muss. Zum Leben so weit im Norden müsste man allerdings auch Arbeit vor Ort haben und mit der winterlichen Dunkelheit klar kommen. Beides ist mir (uns) nicht gegeben. Deshalb sind wir in Mittelschweden auch gut aufgehoben. In Schweden sagt man: „Borta är bra men hemma är bäst.“, was soviel bedeutet wie: Verreisen ist schön, aber zuhause ist es am schönsten. Und das stimmt ja auch. 🙂

Seit wir in Schweden leben, habe ich mein Heimatland als Urlaubsland mehr und mehr lieb gewonnen. Denn wir bereisen Deutschland jetzt als Touristen. Mit den Problemen des Alltags, dem Stress und den Irritationen haben wir nichts mehr zu tun. Dadurch können wir jeden Aufenthalt viel mehr genießen, als früher. Und – was wir schon immer wußten: Auch Deutschland ist ein wunderschönes und einzigartiges Urlaubsland. Es gibt unendlich viel zu sehen und zu entdecken. Für uns kommt hinzu, dass das deutsche Essen auf deutschem Boden zu einem absoluten Highlight geworden ist. Und die Muttersprache überall bewußt und unbewußt zu hören gibt uns zum Urlaubs- auch noch ein Heimatgefühl.

Werbeanzeigen

Liebstes Urlaubsziel

Da brauche ich nicht lange zu überlegen. Unser liebstes Urlaubsziel war das damalige Jugoslawien. Wobei wir das große Glück hatten, dass Jugoslawien von vielen als armes sozialistisches Land abqualifiziert wurde. Wahrscheinlich dachten zum Glück viele Menschen so. Und so war das damalige Jugoslawien nie überlaufen. Man konnte sich alles in Ruhe und ohne großes Gedränge ansehen.

Kurzum wir fühlten uns pudelwohl und bereisten, natürlich über mehrere Jahre die gesamte Küste des damaligen Jugoslawien, was heute zum größten Teil Kroatien, Bosnien und Herceg Novi ist. Oftmals schon überlegten wir, ob wir nicht noch einmal nach Kroatien fahren sollten. Doch wir möchten es lieber so in Erinnerung behalten, wie wir es kannten. Denn mittlerweile ist Kroatien leider auch sehr überlaufen. Was besonders, so hörte ich, den Plitvicer Seen sehr schlecht bekommen ist.

Die Fotos sind leider ausnahmslos Dias, die wir damals machten und später digitalisiert wurden. Manchmal war aus den Farben und Kontrasten leider nicht viel rauszuholen, was bei den Fotos von Plitvice besonders schade ist. Eigentlich wollte ich noch ein Foto reinstellen, wie ich damals rumlief. Das lasse ich lieber. Denn das Netz vergisst nie. 😀