Wenn es keine Zeit gäbe…

…was wäre dann? Zeit ist nur eine Illusion. Eigentlich gibt es die Zeit nicht. Die Zeit machen nur wir Menschen, um Struktur in unserem Leben reinzubringen, um uns zu orientieren, etwas, woran wir uns festhalten können.

Die Zeit rinnt uns immerzu davon, wie das Sand in der Sanduhr. Wenn es keine Zeit gäbe, gäbe es keine Vergangenheit und keine Gegenwart und keine Zukunft. Was ist Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft? Leben wir nicht ständig darin? Wir sind im Hier und Jetzt, der jetzige Moment, der schon wieder Vergangenheit ist und auch Zukunft ist. Die Zeit fließt. Die fließt dahin, geht fließend ineinander über. Dann ist Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft alles in einem!

Nehmen wir mal die Tiere. Existiert für die eine Zeit? Die wissen ja nicht mal was das ist. Die haben keine Uhr und denken nicht über Vergangenes nach und nicht, was in Zukunft sein könnte. Die Tiere leben im Hier und Jetzt.

Das Universum kennt auch keine Zeit, dort in den unendlichen Weiten schwebt keine tickende Uhr. Dort dreht und windet sich alles, ohne Anfang und ohne Ende.

Stellt euch vor, man könnte die Zeit anhalten. Manchmal möchte man dies gerne tun. Aber was würde dann passieren? Alles bliebe still. Die Erde dreht sich nicht mehr. Der Vogel in der Luft erstarrt. Der Sturm hält inne und auch wir würden wie zu Puppen erstarren. Alles wie in Eis gefroren.

Also was ist Zeit überhaupt? Man kann diese nicht halten, nicht nehmen, nicht stoppen ( außer die Stoppuhr), nicht beschleunigen.

Die Zeit existiert also nur in unseren Gedanken, etwas woran wir unser Leben messen können. Wir haben diese erfunden und uns eine Uhr gebastelt. Daran lesen wir täglich unsere Zeit. Zur rechten Zeit aufstehen, rechtzeitig schlafen gehen. Pünktlich zur Arbeit und Schule. Und auch daran ist die Zeit festgemacht, wie lange wir dort sind. Die Zeit gibt uns einen Rahmen, in denen wir uns bewegen. Ein Rahmen der uns in unsrer heutigen Zeit einschränkt, wo wir nicht aus dieser Zeit herausbrechen können.

Ja, was wäre, wenn wir die Uhrzeit einfach abschaffen würden? Welch Chaos da auf der Welt herrschen würde, wenn jeder nach seiner inneren Uhr leben würde. 😂 Was im Grunde sich ja jeder wünscht, im Takt der eigenen Zeit leben zu können. Ein Leben nach der inneren Uhr. 😁

Wir hätten Zeit für alle Welt 😅

Advertisements

Zeit …

… finde ich doof, aber ohne geht leider nicht. Man würde sich nie verabreden können, oder doch, man könnte, würde aber immer aneinander vorbeirennen, weil der eine Morgens und der andere Mittags zum Treffen kommt, oder so ähnlich. Und dann Schule, das würde Chaos geben, weil wenn es keine Stunden gibt, macht jeder Schüler was er will, die kommen und gehen dann wie sie lustig sind, die Blagen. Öffentliche Verkehrsmittel … ich sach da besser mal gar nix zu. Kann man sich ja vorstellen. Halleluja.

Wie wir also alle sehen, gehts ohne Zeit ja mal GAR nicht und deshalb ein HOCH auf den Erfinder selbiger. Gut gemacht! So, Zeit ist um, ich mach mich vom Acker. 🙂

Zeit wird dann für einen wichtig, …

… wenn man anfängt, über sie nachzudenken. Und ich glaube, das man dies meist mit zunehmendem Alter tut. Ich zumindest. Seit gut zwei Monaten bin ich jetzt ein halbes Jahrhundert alt, ein sogernannter Best Ager, – aha – komischerweise geht für mich damit einher, dass die Zeit gefühlsmäßig für mich immer schneller vergeht. Oder ich kann sie einfach schlechter festhalten als früher. Die Zeit rinnt mir durch die Finger und das ist leider – für mich – nicht immer ein schönes Gefühl.

Uhr Fenster
Quelle: http://www.medium.com

Manchmal ertappe ich mich dann bei teils wehmütigen, teils amüsierten Gedanken an früher, an vergangene Zeiten. Zum Beispiel dann, wenn ich darüber nachdenke, dass …

– ich mit Mamas Essen gross geworden bin …
– ich Fahrrad und Mofa ohne Helm gefahren bin …
– ich Ohrfeigen kassiert habe, wenn ich frech war … (Und das war – ich gestehe – nicht so selten …)
– ich einen Fernseher mit nur drei Kanälen hatte (,okay, ab und zu habe ich als „vierten Kanal“ auch DDR I geguckt,) und ich musste zum Umschalten noch aufstehen!!! Unfassbar für heutige Fernbedienungs-Verhältnisse …
– ich Kassetten mit dem Bleistift aufgespult habe – Stichwort: „Bandsalat!“ (Wer kennt heute überhaupt noch Musikkassetten?!)
– die Geschäfte an Werktagen ab 18:00 Uhr und sonntags geschlossen hatten … Undenkbar, ich weiß.
– ich am Festnetztelefon gefragt wurde: “Wo bist du?“ – weil es keine Handys gab …

Und trotz allem habe ich überlebt! Ich glaube, ich bin so etwas wie eine Heldin. Und schon muss ich grinsen.

Verrinnende Zeit ist gar nichts Schlimmes. Selbst dann nicht, wenn sie manchmal wehtut. Man sollte die Zeit annehmen und versuchen, das Beste aus und mit ihr zu machen. Gestern, heute und vor allem JETZT.

wā … צייַט … isikhathi … დრო … wakati … idő … நேரம்… taimi … 時間 … tid … زمان … tempo … කාලය … denbora … время … zaman … સમય … fotoana … ທີ່ໃຊ້ເວລາ … waktu …

Für mich gibt es fast nichts abstrakteres, als Zeit.
Sie ist unsichtbar, schmeckt und riecht nicht, ich kann sie nicht anfassen oder spüren wie den Wind, sie ist gewichtlos, nicht käuflich und doch immer und überall präsent. Irgendwie ist sie alles und nichts. Bedeutungslos und von größter Bedeutung. Nicht käuflich, aber unendlich kostbar. Sie steckt in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Sie steckt im Augenblick ebenso, wie in der Ewigkeit. Es gibt sie nur ein einziges Mal. Man kann die Zeit meiner Meinung nach nicht im Bild festhalten, denn sie hat kein Aussehen. Aber man kann sie besingen. Das wurde schon tausendfach getan. Man kann sie berechnen, denn sie ist eine matehmatisch-physikalische Größe. Dennoch würde ich das, was wir als Zeit verstehen, als menschengemacht bezeichnen. Es gibt gute und schlechte Zeiten. Wobei der Plural schon wieder der Realität widerspricht, denn Zeit ist einmalig. Zeit kann man miteinander teilen, ohne sie zu verringern. Sie wird nicht mehr und nicht weniger.
Ich liebe die Zeit und hätte gern noch sehr, sehr viel mehr von ihr. Manchmal möchte ich sie anhalten oder zurück drehen. Dass das nicht möglich ist, ist eine gerechte Tatsache, denn niemand kann das.

Zeit ist das, was man an der Uhr abliest.

Albert Einstein

Zeit ist etwas wunderbares, über das man eine lange Zeit reden könnte. ♥

 

Die Zeit – meine Freundin

Die Zeit ist meine Freundin

und die Zeit läßt sich nicht aufhalten

Die Zeit setzt dem Sommer genauso ein Ende wie dem Winter.
Sie läßt die leuchtenden Blütenblätter welken und treibt neue Knospen hervor…
Wir können darauf vertrauen, daß die Zeit uns Gutes bescheren
und Schlechtes von uns nehmen wird.
(Amey E. Dean)

Wir können unsere Sorgen vergessen. Wir können aufhören, andere Leute zu kritisieren. Aber wir können nicht die Zeit anhalten. Dafür sollten wir dankbar sein.

Durch die vergehende Zeit lassen wir nicht nur das Schlechte hinter uns, sondern entfernen uns irgendwann auch wieder vom Guten und davon trennen wir uns nur äußerst ungern.

Es ist nur menschlich, sich zu wünschen, daß die freudigen Ereignisse ewig dauern und die schmerzlichen sofort vorbei sind. Aber wir können keine Sache schneller hinter uns bringen, als die Zeiger der Uhr es erlauben.

Alles hat seine Stunde.

 

 

Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit:

  •  eine Zeit zum Leben und eine Zeit zum Sterben,
  •  eine Zeit zum Pflanzen und eine Zeit zum Ausreißen der Pflanzen,
  •  eine Zeit zum Töten und eine Zeit zum Heilen,
  •  eine Zeit zum Niederreißen und eine Zeit zum Bauen,
  •  eine Zeit zum Weinen und eine Zeit zum Lachen,
  •  eine Zeit zum Trauern und eine Zeit zum Tanzen,
  •  eine Zeit zum Steinewerfen und eine Zeit zum Steinesammeln,
  •  eine Zeit zum Umarmen und eine Zeit, die Umarmung zu lösen,
  •  eine Zeit zum Suchen und eine Zeit zum Verlieren,
  •  eine Zeit zum Behalten und eine Zeit zum Wegwerfen,
  •  eine Zeit zum Zerreißen und eine Zeit zum Zusammennähen,
  •  eine Zeit zum Schweigen und eine Zeit zum Reden, 
  • eine Zeit zum Lieben und eine Zeit zum Hassen,
  • eine Zeit für den Krieg und eine Zeit für den Frieden.

Prediger 3, 1-7

Die Zeit ist für mich sehr kostbar.
Einem Mitmenschen seine Zeit zu schenken ist goldwert.
Das ist etwas was ich sehr schätze.

Die Zeit ist kostbar

Das sagt Wikipedia in Kurzform zu Zeit:

Die Zeit ist eine physikalische Größenart. Das allgemein übliche Formelzeichen der Zeit ist t, ihre SI-Einheit ist die Sekunde s. Die Zeit beschreibt die Abfolge von Ereignissen, hat also im Gegensatz zu anderen physikalischen Größen eine eindeutige, unumkehrbare Richtung.
  Ja und ich denke, Zeit ist kostbar , denn sie steht uns nur begrenzt zur Verfügung, wieviel Zeit jeder im Leben hat weiß man im voraus nicht. Als Kind ist es mir so vorgekommen, als verginge die Zeit recht langsam, besonders wenn man sich auf etwas ganz doll gefreut hat und man die Zeit kaum abwarten konnte. Ich weiß noch genau wie ich die Zeit herbei gesehnt habe, endlich 18 zu werden und volljährig, na ja, soviel hat sich danach auch nicht geändert.
Je älter ich werde, umso schneller vergeht die Zeit, kaum haben wir Montag, schwupps ist die Woche schon wieder vorbei und spreche ich mit Leuten darüber, geht es ihnen ähnlich. Die Zeit vergeht und ist wie oben geschrieben unumkehrbar, doch die guten und die schlechten Dinge, die wir dabei erlebt haben, bleiben in unserer Erinnerung und meistens überwiegen die schönen Dinge.
 Zeit kann man nicht in Geld aufwiegen so kostbar ist sie und so manch einer dem die Arbeit wichtiger ist als die Familie, Freunde und sogar sich selbst, wird vielleicht einmal der vergangenen Zeit hinterher trauern. Denn das Leben ist kurz und begrenzt und darum sollte man nicht so viel auf später verschieben, ich weiß nicht wieviel später es noch gibt und Ihr auch nicht.