Bloggertreffen 2019 – Erinnerung

Liebe Gruppenblogger,

So langsam rückt unser Bloggertreffen 2019 näher und ich möchte nochmal daran erinnern, dass Ihr Euch ggf. noch anmeldet, falls Ihr dabei sein möchtet, denn im Lauf der nächsten Woche müssen dann ein paar Reservierungen gemacht werden, zu denen ich eine Personenzahl brauche.

Alle Infos findet Ihr hier:

https://wirwarenallemalbeiblogde.wordpress.com/2018/12/29/bloggertreffen-2019/

 

Werbeanzeigen

Themenwoche vom 13.04. – 20.04.2019

Corona nicht da – Freiwillige scheint es nicht zu geben –  dann versuche ich mich noch einmal an Themenvorschlägen in dieser Woche.

Vielleicht meldet sich ja jemand für die nächste Woche?

Hier ein paar Vorschläge:

Hochzeit

Bäume

Missgeschick

Kindermund

Haustiere

Ich hoffe dass für Euch etwas dabei ist, selbstverständlich könnt Ihr auch über eigene Themen schreiben.

Falls sich kein Freiwilliger meldet frage ich Berta ob sie Lust und Laune zur nächsten Themenauswahl hat,

Osterfeuer u.a.

Gestern beim „Einfahren“ gesichtet:

Angeschlagen

Und weil das ja noch ein bisschen dauert bis dahin,

beschäftigen wir uns ersteinmal mit anderen Dingen wie:

Schafe am Deich

…“Schäfchen“ zählen – kleine Osterlämmer, die aber ganz sicher länger leben dürfen, als nur bis zu Ostern. 🙂 Die springen so goldig und wild durch die Gegend. 😀

Kaminfeuer Osterzeit 2019

…eigenes Feuer machen,… wohlig angenehme Wärme

 

…Fischkutter anschauen und Meer suchen (wir haben es gefunden!)

 

…schließlich auf besser Wetter warten (waren aber trotzdem draußen 😉 )

 

…dann aber: „April, April“ …die Sonne kommt wieder raus.

Etwas später allerdings ging´s nochmal los mit Schneeregen. Jetzt ist wieder alles vorbei – nur noch Nieselregen.

Bis zum Osterfeuer werden wir sicher hier noch einiges erleben. 😀

Frage der Woche am 13.04.2019

Als mein Mann Ende Januar einen Unfall hatte, lagen die Nerven blank. In meiner Aufregung  mußte ich sogar beim Geburtsdatum meines Mannes überlegen und als der Notarzt nach den Medikamenten fragte die mein Mann einnimmt, mußte ich erst mal im Medikamentenschrank nachschauen. Man ist so aufgeregt und die einfachsten Dinge fallen einem nicht ein.

Nun werden bei uns in den Verbänden  Notfalldosen verteilt und ich habe uns zwei besorgt. Diese Dosen sind im Kühlschrank aufzubewahren, ein Aufkleber für die Notfalldose kommt innen an die Haustür, der andere Aufkleber kommt an den Kühlschrank. Im Notfall weiß so der Notarzt oder der Sanitäter wo Angaben für den Patienten zu finden sind. Auf dem beigefügten Schreiben, dass ausgefüllt in der Notfalldose liegt, sind Angaben zur Person, der einzunehmenden Medikamente, der Erkrankungen, der zu benachrichtigenen Personen und ob z.B. Haustiere zu versorgen sind. Siehe Bild zwei. Ich halte das für sinnvoll, denn es kann schnell etwas passieren und nicht jeder hat einen Partner der Informationen geben kann.

20190406_143209[1]

20190406_143251[1]

Hier nun meine Frage:

Wie seit Ihr für den Notfall gerüstet?

Ich würde Eulencamperin fragen, Rika, würdest Du die nächste Frage stellen?

Osterprügel

 

Osterprügel

Wer von Euch kennt einen Osterprügel?


Im Zusammenhang mit dem Osterfest ist auch heute noch in manchen Dörfern der alte Brauch der Osterprügel (auch Weihprügel genannt) bekannt.

In der heiligen Osternacht bringen die Gläubigen so dann ihre Osterprügel mit zur Kirche und legen sie vor Beginn der Auferstehungsfeier auf dem Kirchplatz in das Osterfeuer. Je näher der Beginn der Heiligen Messe rückt, desto mehr Osterprügel stecken im Osterfeuer und brennen vor sich hin. Es ist an dieser Stelle jedoch zu erwähnen, dass man den Osterprügel nur so weit ins Feuer stecken sollte, dass er anbrennt und nicht völlig abbrennt. Am Ende ist der Prügel dann um die Hälfte geschrumpft und das Ende mit der Jahreszahl ist noch übrig, so wünscht man es sich zumindest.

Die Familien nehmen nun nach dem Gottesdienst ihre Prügel mit nach Hause und hängen sie im Dachboden ihrer Häuser oder in Ställen auf. Dort bleiben sie dann ein Jahr lang, bis es im nächsten Jahr wieder einen neuen gibt. Mancher jedoch, der den Brauch schon lange ausübt, kann hübsch neben einander aufgehängt schon eine ganze Sammlung an Osterprügeln vorweisen.

Über die genaue Herkunft des Brauches kann  keine Aussage gemacht werden.

Mit den Osterprügeln hängt der Brauch des Osterfeuers eng zusammen.

Menschen erhofften und erhoffen sich, indem sie einen Teil vom heiligen Osterfeuer mit nach Hause nehmen, Schutz und Segen Gottes. Aus diesem Grund bringen die Gläubigen beispielsweise Holzscheite zum Feuer mit, legen sie ins Feuer und nehmen sie anschließend wieder mit nach Hause. Zur Verwendung gegen Gewitter hängt man die Osterprügel (Weihprügel) unter den First des Hauses oder des Stalls, „so dass sich der Segen des kirchlichen Osterfeuers dem Hause und den Bewohnern mitteilt“

(Schmidt, 1936).

 

 

 

 

Frage der Woche – Haushaltshilfe

So Ihr Lieben, da sich keiner gemeldet hat, müsst ihr eine weitere Frage von mir „ertragen“. 😀 😉 😛

Was mir gerade die Tage wieder so aufgefallen ist, als ich in der Küche zugange war ist, dass es prima Haushaltshelfer gibt, die man nie mehr missen möchte und dann gibt es wieder welche, von denen man meint, man müsste sie unbedingt haben, kauft sie sich, benutzt sie aber nie oder so gut wie nie.

Haushaltsgeräte 1

Prima und nicht mehr drauf verzichten möchte ich auf meinen jahrzehntealten Apfelsinenschäler und meinen Eierschneider, auch wenn ich die beiden nicht so häufig brauche. Sehr oft benutze ich dagegen meinen „Smoothie-Maker“, den ich allerdings statt für Smoothies hauptsächlich zum Pürieren von irgendwelchen Sachen nehme. Z.B. wenn ich Kartoffelsuppe mache, werden darin einige weich gekochte Kartoffeln und Möhren mit etwas frisch gekochter Brühe zusammen hinein gegeben und im Anschluss wieder zur Suppe gegeben. So gibt es auch andere Gerichte, wozu man ihn gut benutzen kann. Es geht ruck zuck und der Behälter und das Messer lassen sich sehr leicht reinigen. Wasserkocher – ist klar, für uns mega praktisch und brauchbar!

Im Gegensatz dazu, brauche ich keinen Zwiebelschneider/Gemüseschneider, wie ich ihn früher am Anfang in meinem ersten Haushalt noch oft benutzt habe. Ich finde, dass die Reinigung zu viel Zeit in Anspruch nimmt, dazu braucht er unnötigen Platz, den ich in meiner kleinen Küche nicht habe. Ich hatte mir vor ca. 2 Jahren trotzdem nochmal einen gekauft. Ich hätte auf mein Gefühl hören sollen, dann hätte ich ihn nämlich nicht mitgenommen. Eigentlich überlege ich mir immer sehr gut, ob ich etwas kaufe/brauche oder nicht. Ich habe ihn nur einmal benutzt, um ihn überhaupt mal benutzt zu haben. 😉 Ich werde ihn demnächst an jemanden verschenken, der mehr Gebrauch davon macht.

 

Haushaltsgeräte 4

 

Dagegen ist dieses Wiegemesser mit der Doppelklinge zum Schneiden von Zwiebeln (wenn man sie denn wirklich so klein machen möchte, Petersilie usw. super. Das lässt sich ebenfalls ruckzuck reinigen.

So jetzt zu meiner Frage:

Habt ihr auch so Haushaltshelfer (abgesehen von euren Ehepartnern oder sonstigen Lebensgefährten/-gefährtinnen 😉  😀 ), die ihr nicht mehr missen wollt und solche, die ihr unnütz angeschafft und geschenkt bekommen habt?

Für die Frage am 13.04.19 frage ich dich, liebe Lesenbiene, ob du übernehmen möchtest?