Essen auf dem Herd vergessen – Themenwoche

Ja, das ist mir tatsächlich schon einige wenige Male passiert. Allerdings wird´s zum Glück immer seltener. Wenn ich es vermeide, Essen auf den Herd zu stellen, wenn ich noch einer anderen, alle Aufmerksamkeit benötigenden, Beschäftigung nachzugehen, passiert mir das so gut wie nicht mehr.

Nur 2x in meinen kompletten Jahren, die ich selbst am Herd stehe, sind durch mich echt gefährliche Situationen entstanden.

Das eine Mal, muss so ungefähr 1996 passiert sein, habe ich am Abend Fleisch zum Anbraten auf dem Herd gehabt. Es stand auf kleiner „Flamme“ und brutzelte leicht vor sich hin. Ich ging ins Wohnzimmer, setzte mich auf die Couch und war anscheinend so erledigt, dass ich einschlief. Als ich durch irgendetwas wach wurde, war alles voller Qualm. In Wohnzimmer und Küche gab es keine Tür, so war natürlich auch zwischen den Räumen der Flur verqualmt. Zu meinem größten Schrecken, stand auch die Tür von meinem jüngsten Junior einen Spalt offen.

Als erstes nahm ich den Braten samt Bratentopf – natürlich mit Topflappen, schleppte ihn vor die Haustür und ließ ihn im Freien auf einem hitzebeständigen Untersetzer stehen. Der Braten war übrigens so schwarz, dass er sogar glühlte – wie ein Stück Kohle. Danach riss ich Fenster und Türen auf, damit der Qualm möglichst schnell abziehen konnte; es dauerte aber trotzdem eine gefühlte Ewigkeit, vom Geruch ganz zu schweigen. Ich weckte meinen jüngsten und holte ihn aus dem  Zimmer. Ich weiß noch, wie ich mir Sorgen machte, dass er schon zuviel von dem Qualm eingeatmet hatte. Man hört ja immer so Horrorgeschichten. Nach einiger Zeit wurde ich aber wieder ruhiger und irgendwann konnte ich diese Geschichte sogar leicht belächeln.

Fett in der Pfanne ist das klassische Beispiel, …das war das zweite Mal. Zu der Zeit wohnte ich schon hier in diesem Haus. Aber es muss ganz am Anfang gewesen sein, wir hatten noch die alte Küche. Ich vergaß das Fett in der Pfanne und gerade als ich dazu kam, fing das Zeug an zu brennen. Geistesgegenwärtig konnte es mit einem Deckel direkt erstickt werden. Seither bin ich äußerst vorsichtig mit solchen Sachen und trotzdem kommt es mal vor, dass das Fett schon etwas zu lange angeheizt wurde und ausgetauscht werden musste oder dass das Wasser im Topf verkocht ist, wenn es ein kleiner war und nur wenig Wasser benötigt wurde.

Ich denke, das passiert wohl fast jedem irgendwann einmal.

Werbeanzeigen

Wenn die Küche blau ist

Wenn ich mich recht erinnere, ist es uns nun schon zweimal passiert, dass uns Essen auf dem Herd verbrannt ist und die Küche wirklich blau war. Einmal hatte ich meinem Mann zum Abendessen Würstchen auf den Herd gestellt und er sollte sie sich dann selbst holen. Ich ging in der Zeit unter die Dusche und als ich wieder in die Küche kam, lagen das nur verkohlte Stangen im Topf. Das andere Mal hatte ich Kartoffeln aufgesetzt und nebenbei was anderes erledigt und natürlich nicht mehr daran gedacht. Küchentür geschlossen, so hat man nicht mal sofort was gerochen.  Das Wasser war verkocht und das Essen verkohlt und die Töpfe konnte ich danach wegwerfen. Dieser Gestank dann im ganzen Haus, das riecht man Tage danach noch und zum Glück ist nichts schlimmeres weiter passiert.