Mandelbäume

Es ist eins meiner Lieblingsgedichte zum Frühling, das ich hier in Jerusalem selbst geschrieben habe. Damals stand schon Anfang Februar alles in Blüte in der Heiligen Stadt. Dieses Jahr hatten wir hingegen mal tatsächlich richtig Winter, und die meisten Bäume sind noch kahl. Aber die Mandelbäume blühen trotzdem schon.

Mandelbäume

Weiß erblühen langsam nun
meine zarten Mandelbäume
Und erwecken tief ihn mir
Sehnsuchtsvolle Frühlingsträume

Zwischen kleinen ersten Blüten
singt ein Vogel im Geäst
Zarte grüne Blätter wispern
wenn der Wind sie tanzen läßt

Und so stehe ich am Fenster
lasse meine Blicke schweifen
sehe in Gedanken schon
langsam erste Früchte reifen

Es erhebt der Vogel sich
wirft die Flügel in die Luft
und verheissungsvoll bleibt nur
sanfter erster Frühlingsduft.

(Annika Khano, 2007)

Der Frühling

 

 

 

Der Frühling
Der Schnee ist weg, die Sonne scheint,
im Baume singt ein Star.
Der Frühling ist jetzt aufgewacht,
die schönste Zeit im Jahr.
Nach dieser langen Winterzeit
will keiner länger warten
und manchen zieht es förmlich raus
in den geliebten Garten.

Hier wird gegraben und geharkt,
die Schäden abgeschnitten,
denn mancher Zweig von Baum und Strauch
hat unterm Frost gelitten.

Nur Schneeglöckchen und Krokusse,
die können was vertragen
und stecken ihre Köpfe raus,
auch an sehr kalten Tagen.

Die Lebensgeister sind erwacht
bei Menschen und den Tieren.
Die Balz beginnt, denn das Gefühl
fängt an, uns zu regieren.
Überall in der Natur,
da finden sich die Paare
und alles wiederholt sich nun –
wie die vergangenen Jahre.

Autor: Elke Abt

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende