Schon ewig und drei Tage…

…gibt es den Montag. Da viele Menschen ihn nicht ausstehen können, gibt es ihn zum Glück nur alle sieben Tage. Aber da ist nichts dran zu rütteln. Kein Abstand von sechs oder acht Tagen, sondern immerimmerimmerwieder sieben. Sind die sechs Wochentage nach dem Montag abgedudelt, dann kommt wieder einer. Wenn man sich auf nichts verlassen kann – darauf schon. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Wenn es eines Tages keinen Montag mehr gibt, dann ist wohl die ganze Welt im A***.

Das alles hätte ich euch gern zur Feier des Tages schon gestern geschrieben, denn da war ja bekanntlich Montag. Leider ist mir aber etwas ganz entscheidendes dazwischen gekommen. Der gestrige Montag war nämlich hier bei uns daheim ein Arschkarten-Montag. Früh war noch alles gut. Ich habe auf dem Weg zur Arbeit einen Fasan direkt neben der Straße stehen gesehen. Was für ein hübsches Tier! Die nächsten Stunden war der Montag „normal“ – wie Montage eben so sind. Aber als ich nach getaner Arbeit heim kam, war Schluß mit lustig. Der Montag war noch da, aber der Strom war weg! Hatte sich schon Stunden vorher einfach so vom Acker gemacht. Und wurde auch für den Rest des (Mon-)Tages nicht mehr gesehen! Erst nachts kurz vor eins kam er wieder nach Hause. Aber da war schon Dienstag…