Play it again

Es ist über 20 Jahre her, als ich einfach so ein Bild geschenkt bekam. Ich dachte mir erst nichts dabei. Toll! Lauter Schauspieler drauf. Hübsch gemalt. Ach…fiel mir dann auf, es kommt mir doch bekannt vor. Achja, bei meiner Schwägerin hing das auch.

Dieses große Bild hing dann lange Zeit im Wohnzimmer. Es war dann einfach da, es existierte nur, ohne dass ich mir je darüber Gedanken machte. Ich Kunstbanause. 😂

Irgendwann wanderte das Bild in den Flur an die Wand. Später nach dem großen Umzug, fand es nirgends einen Platz. Es passte nicht mehr. Die Couch war zu groß und das Bild zu klein. Es hätte optisch nicht hingepasst. Im Essbereich war keine richtige Wand, wegen Fenster und Balkon und Türen ringsum. Das Bild stand dann immer mal hier rum oder da rum.

Beim nächsten Umzug passte es wieder nirgends hin. Man ey, dachte ich: ich stell es raus, kann sich jemand mitnehmen. Ooh nein, sagte eine innere Stimme in mir. Tja, aber wohin damit? Dann landete es hier im neuen Essbereich auf den Schrank. Ich stell es erst mal einfach hier so hin, dachte ich mir. Da steht es nicht im Weg. Vielleicht findet es irgendwann noch seinen Platz.

Und immer wieder kam der Gedanke auf, es wegzugeben. Das heißt aber nicht, dass ich nie vor dem Bild gestanden hatte und es mir nicht genauer ansah . Hin und wieder bin ich in diese Vergangenheit eingetaucht zu CASABLANCA mit Humphrey Bogart und Dooley Wilson am Klavier. Aber im Film sitzen nicht die ganzen verstorbenen Hollywoodstars im Hintergrund. Viele bekannte Stars aus der Film- und Musikwelt. Sie leben alle nicht mehr. Sie sind alle tot. Ausnahmslos!

Manchmal fragten meine Kids mich, wer da alles drauf ist. Dann standen wir davor und begutachteten das Bild. Schauten uns jeden einzelnen Schauspieler und Sänger an. Elvis, Marilyn Monroe, Dick und Doof, Alice vom Wunderland, Charly Chaplin und viele mehr. Da sitzen sie alle mit Blick zum Klavierspieler Dooley Wilson und Humphrey.

Trotz alledem, irgendwie hat es was das Bild. Es hat mich über 20 Jahre begleitet. Ich kann es nicht einfach so weggeben. Vielleicht verkaufen? Hat es überhaupt einen Wert? Wer hat es überhaupt gezeichnet? Eines Tages wurde ich doch neugierig und suchte im Internet rum.

Georges Bungarda hat es gezeichnet. Er hat noch viel mehr in dieser Art gezeichnet. Wer ist er überhaupt? Aber ich finde über ihn nichts im Internet, bin einfach zu blöd zum Suchen. Ich hatte nur eine Seite gefunden, wo man dieses Bild für über 80€ kaufen kann. Oder bei eBay für 20-50€ Gebrauchte.

Nee, dachte ich mir, ich verkaufe das Bild nicht. Ich behalte es. Irgendwann wird es vielleicht doch mal wertvoll. Wer weiß? 😅 Immerhin sind dort Menschen drauf, die über unsere Flimmerkiste gehopst sind, die in Filmen und Musik großen Eindruck hinterlassen haben. Ich behalte das Bild. Es bleibt eben da oben auf den Schrank. Ich hab vom Tisch aus einen guten Blick drauf. 😃

Bilder sind eine Bereicherung für Körper und Seele – ich stelle vor:

Wer hat sich schon immer mal

einen Geldscheisser gewünscht?

geldscheisser

Es ist zwar mein Geheimnis, aber EINMAL darf ich mein Geldscheisserle Euch zeigen – sagt mein Mann – ansonsten hängt er bei mir in der Wohnung an einem geheimen Ort.

 

Ich habe viele Lieblingsbilder und die kann ich hier gar nicht alle aufzählen.

Ein selbstgemaltes Aquarell-Bild lacht mich jeden Tag in meiner Diele an.

Ein lieber Hund der einem Jack Russel ähnelt.

hund aquarell

Da ich Rosen sehr liebe zählt auch mein Rosenbild (selbst gemalt in Acryl auf Holz) zu meinen Lieblingsbilder.

 

img_2972

Und weil wir gerade Wintereinbruch haben, so zeige ich Euch noch mein Winterbild mit Schlittschuh laufenden Kinder. (selbst gemalt mit Acryl auf Holz)

Winterbilder mag ich besonders gerne.

winterbild schlittschuhlaufen

Bilder von bekannten Künstlern ist natürlich eine gute Geldanlage, aber leider habe ich da kein Bild in der oberen Preisklasse. Ich freue mich über meine kleinen Schätze.

Wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche und grüße Euch ganz herzlich

Traudl

In der Wühlkiste gefunden…

… haben wir vor Jahren (hier in Schweden in einem „Secound-Hand-Wohltätigkeits-Laden“) mein Lieblingsbild, das bei uns im Wohnzimmer mit anderen Bildern an der Wand hängt. Wir haben es damals für umgerechnet 17 Euro erstanden. Es ist eine Zeichnung von einem/einer uns unbekannten „R. Eriksson“ aus dem Jahr 68. Was genau es ist, das dieses Bild für mich so einzigartig macht, das kann ich nicht genau sagen. Ich sehe es mir manchmal in Ruhe an, betrachte Details und Kleinigkeiten und genieße die Vollkommenheit, die ich darin sehe. Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Vollkommenheit auch, denke ich.

Zeichnung 1.jpg

(Das Bild zu fotografieren gestaltete sich aufgrund der nicht vollständig zu verhindernden Spiegelungen im Glas als schwierig. Die Farben sind deshalb leider auch nicht besonders gut getroffen.)

4 Themen – meine Gedanken

Schulzeit – ich hatte eine sehr schöne Schulzeit. Unser Grundschul-Unterricht damals war noch recht anschaulich, wir machten Ausflüge in die Natur, unsere Heimatstadt wurde erkundet und die Klassenreise ging nach „Moorwerder“ an der Elbe oder nach Undeloh in der Heide. In den Pausen spielten wir Fangen, Seilspringen und Gummitwist. Unser soziales Netzwerk hieß „draußen“ – man hat persönlich kommuniziert, sich für den Nachmittag verabredet. Wir lernten noch eine Birke von einer Eiche zu unterscheiden, Hausaufgaben waren oft mit Exkursionen in die Natur verbunden. Es gab keinen Klamottenzwang und keine Marken-Schultaschen. Wir konnten unbeschwert miteinander umgehen.  Wie gesagt…schöne Schulzeit.

Maskottchen – hab ich nicht. Ich habe auch nie daran gedacht mir eins zuzulegen. Meine Glücksbringer hatte ich schon mal erwähnt aber als Maskottchen bezeichne ich sie nicht.

Kindergebet -hier eines, welches mir gut gefällt

Lieber Gott, du wohnst im Licht
Meine Augen seh’n dich nicht.
Aber deines Lichtes Schein,
leuchtet in mein Herz hinein.
Gib den Menschen deinen Segen
und der Erde einen Kuss,
dass wir all‘ in Frieden leben,
keiner sich mehr streiten muss.

Wandbild – da gibt es ja unerschiedliche Versionen, mal Wandmalerei, Fototapeten, Wandsticker bzw -tatoos. Fasziniert bin ich von den Fresken des begnadeten Künstlers Michelangelo im Vatikan. Entzückend finde ich die sogenannte Lüftlmalerei an Häusern im süddeutschen Raum. Leider habe ich keine Fotos, aber ich denke jeder weiß was ich meine.