Tomaten

sind kein Gemüse, sondern Obst. Indem man diesen Fakt ungefragt Leuten auf Grillparties erzählt kann man sich ganz nebenbei das Image eines blöden Klugscheissers aneignen. Wenn man noch einen draufsetzen will erzählt man das Erdbeeren weder Obst noch Gemüse sondern nur Fruchtkörper zur Verbreitung der Samen sind, die überall auf der Erdbeere hocken. Diese Samen gehören zur Familie der Nüsse. Die crazy Natur hat das so gemacht, damit Tiere wie Menschen, Ratten, Nashörner und Tapire die Erdbeeren fressen und die Samen dann irgendwo hinkacken. Auskotzen klappt auch, glaube ich. Wenn man also Erdbeeren gegessen hat und an einem Erdbeerfeld vorbeikommt sollte das Hinterlassen einer Braunwurst selbstverständlich sein. Viele Bauern, die mich regelmäßig beim Kacken auf ihre Erdbeerfelder beobachten geben mir Erdbeeren umsonst. Die wasch ich aber vor dem Verzehr gründlich.

Oopsie, got side tracked. Es ging ja um Tomaten. Tomatensamen kann man auch essen und ins Beet kacken aber auch ganz normale Aussaat mit Schaufel und Nagel funktioniert. Auch ich baue im Gartengewächshaus Tomaten an. Ich habe viele Sorten durchprobiert und mich jetzt auf zwei eingeschossen: Bührer Kehl und Bosque Blue. Bührer Kehl ist Ochsenherz-ähnlich aber etwas kleiner und aromatischer. Bosque Blue ist wirklich dunkelblau und perfekt zum roh essen.

Tomaten sind nicht so gesund wie sie aussehen, rohe Tomaten…naja, bissken Vitamin A. Gekocht aber entsteht in ihnen ein Stoff, der vor Krebs schützt. Und 3-fach konzentriertes Tomatenmark hat am meisten davon.

Der Film: „Angriff der Killertomaten“ war nicht ein Zehntel so witzig wie sein Titel.

Mehr fällt mir zu Tomaten jetzt nicht ein. Schließen möchte ich mit einem Vers von H. Simpson:

Es war einmal eine Rappertomate

Ja, genau, eine Rappertomate

Sie rappte famos, der Applaus war groß

Und jetzt kommt´s: Die Tomate war ich

 

Humor

Wow, was ein tolles Thema. Da muss ich was zu schreiben, Humor ist in meinem Leben was sehr wichtiges. Schon als Kind habe ich bei Familienfeiern immer Witze erzählt und gemerkt: Mit nur wenigen Worten kann man die Leute gut drauf bringen. In der Schule war ich natürlich der Klassenclown, ich hatte schon früh ne Begabung für Situationskomik, also im richtigen Moment sofort was Lustiges dazu sagen. Das läuft fast automatisch bei mir.

Und das ist eine feine Sache, mit einer dummen Bemerkung kann man viele Situationen entschärfen, man kann ganz unverbindlich seine Meinung einfließen lassen, man kann Leuten so subtil die Meinung sagen daß es keine Beleidigung ist. Auf lustig ist alles halb so witzig. Man kann aber auch anders.

Das hat mir mein Lehrer Herr L. beigebracht. Der war gefürchtet an der ganzen Schule und ich bekam den im 10. als Klassenlehrer. Der vergab keine Strafarbeiten oder schrie Schüler an, nein: Er machte ein paar Minuten eine absolut bösartige Comedy-Show mit nur einem Target: dem Schüler. Sehr persönlich und gemein. Viele haben geheult. Niemand wollte das und so machten alle was er wollte.

Ich habe realisiert das was aufs Maul teilweise nicht so weh tut als wenn einen alle auslachen. Und das ist seitdem meine Schiene. Also wenn mir jemand was will. Verbal sollte sich niemand mit mir anlegen, ich hab das, was ich eh gut kann in diversen Internet-Foren perfektioniert. Ich kann das in Englisch übrigens genau so gut. Aber primär ist Humor nicht für sowas gedacht. Es gibt ihn, damit Leute lachen.

Was mich zur red line, zur Grenze bringt. Was darf Humor, was darf Satire? Ich sage: Wenn Humor und Satire nicht absolut alles dürften wären sie nicht richtig vorhanden. Solange ein einziger Mensch drüber lacht war der Joke gut, egal wie schlimm ihn andere finden oder um was es geht.

Ohne Humor wär das Leben scheisse. Auf jeden meins.

Virtuelle Freundschaften- meine Zeit mit XY.

Ich nenne die Dame hier jetzt XY um sie zu schützen und damit die irre Alte mir nicht die Bude anzündet.

Es ging ganz harmlos los, wir trafen uns in einem grenzwertigen Forum, wo man Bilder von Leichen und so angucken kann, wo es aber auch so lustige Ecken gibt. Ich kommentierte was zu ihrem Kommentar und nix passierte. Doch am nächsten Morgen hatte ich ne Privatnachricht, von wegen: „Ich mag Dich und werde Dich jetzt stalken.“. Fand ich witzig. Zu dem Zeitpunkt noch. Sie schickte mir einen Song der echt kacke war, als Revanche schickte ich ihr Hatebreed. Und sie fand es gut und bedankte sich.

Am nächsten Morgen hatte ich ca. 5 Nachrichten. Es ging um ihre irre Mutter (Genetik), um ihre Selbstmordabsichten, wie scheisse sie aussieht und deshalb keiner sie leiden kann usw. usf.  Ich wusste nicht, wie ich reagieren soll und sagte: „Schick doch mal ein Bild von Dir, dann kann ich das beurteilen.“. Ich bekam sogar einige Bilder. Mit ihrer Vagina drauf. Ein letztes Mal fragte ich nach einem Facephoto und bekam eins. Eigentlich symphatisch dachte ich, wo ist denn da das Problem?

Als nächstes erzählte sie mir, sie verschenkt ständig Blowjobs. An irgendwelche Typen. Jetzt fand ich´s mittlerweile echt eklig und wollte das beenden. Sie sah das ein. Für ca. 6 Stunden, dann war sie wieder da. In der Zwischenzeit hatte Frauchen einen Post mit ihren sexuellen Fantasien gelesen und ich hatte, gelinde gesagt, einen Haufen Heibel.

Sie schrieb auch wie sie von allen möglichen Menschen (auch Vater) mißbraucht wurde, aber die Geschichten waren echt zu zusammenhangslos. Ich sagte ihr, wir können ja online-Kumpels bleiben. Sie meinte, das wär ok für sie.

Am nächsten Tag bekam ich eine Mail von jemand anderem, der meinte XY kündigt im gesamten Netz an mit mir zusammen zu ziehen. Und dafür systematisch meine Ehe zu zerstören. Jetzt wurde ich sauer und schrieb ihr: „Verpiss!“. Dann war erstmal Ruhe. Bis jemand anderes aus dem Forum sie zu sich einlud, aus Norddeutschland. Sie war ja aus England. Schon am 2. Tag klingelte nachts mein Telefon und der Norddeutsche meldete, das XY sich die gesamten Arme aufgeschnitten hat und blutet wie ein Schwein. Ich konnte da vom Ruhrpott aus auch nix machen und riet zum Notarzt. Der kam dann wohl auch.

Später unterhielten wir uns nochmal und ich sagte ihr das es so überhaupt nicht geht und ich keine Lust auf sowas habe. Daraufhin bekam ich ein großes Geschenkpaket mit einer Menge Marmite (liebe ich, gibt´s nur in England), einem Marmite-Kapuzenpulli und einem Bild, Bleistiftzeichnung, sehr schön. Ich schrieb ihr nochmal das war nicht nötig aber sie meinte das wär nix.

Als nächstes verpetzte sie eine Dame, die in dem Forum ein Video ihrer kleinen Tochter hochgeladen hat. Da war eigentlich nur ein turnendes kleines Mädchen zu sehen. Sie hat aber allen Eltern der Mitschüler (wie kriegen so Irre das eigentlich immer raus?) Bescheid gegeben das im Hintergrund auch IHRE Kinder zu sehen sind, und das in so einem komischen Erwachsenenforum. Dann ist sie komplett rausgeflogen.

Ich bin froh, das sie stillhält. Seit gut 2 Jahren jetzt. Aber solche Leute tauchen immer wieder mal auf. Einmal kennengelernt – für immer im Nacken. Watch out.

„Ich reg mich auf.“,

sage ich oft um zu überspielen, das ich mich nicht aufrege. Aber gar nicht. Nach vielen Jahren Arbeit im Logistikbereich weiß ich: Man darf nicht hektisch werden. Dann rennt man sinnlos hin- und her, vergisst alles, macht Fehler und kriegt daher nix erledigt. Erschwerend kommt hinzu das man sich so einen Herzinfarkt oder so ne Scheisse einhandelt, und das bringt dem Arbeitgeber auch nix.

Apropos Herzinfarkt: Als sie Klaus Kinski obduziert haben stellten sie (damit meine ich Gerichtsmediziner. Wie Quincy.) fest, das das komplette Herz von außen vernarbt war. Sie schätzten das Kinski ca. 30 (in Worten: dreißig) Infarkte hatte, in seinem Leben. Respekt.

Es ging ja um´s Aufregen. Tschüss Klaus! Auch wenn ich mich bemühe, wie Gandhi durch die Welt zu laufen, nur nicht barfuß, gibt es Menschen und Dinge, die mich aufregen. Zum Beispiel (jetzt kommen Beispiele) :

  • wenn man in der Bahn seine Tasche auf den Sitz neben sich stellt ist das kein Verbrechen. Wenn aber die Bahn brechend voll ist und sogar alte Leute mit Rollatoren stehen müssen werd ich sauer. Wie kann man so egoistisch und ignorant durch die Welt laufen? Ich frage dann grundsätzlich ob der Rucksack/die Tasche/die Pizza auch einen Fahrschein hat, wegen eigenem Sitzplatz. Und nicht mal das raffen manche. Da hätte ich dann gern so ne Pfefferspray-Dose. Mit Senfgas drin.
  • seit in den späten 70ern Spiegelbrillen aus der Mode waren, hatte niemand freiwillig so ein Teil auf, außer vielleicht G.G. Allin. Der war aber trendlos, kann man nicht mitrechnen. Also beschloß ich, als der Frühling sein blaues Band…Mooooment. Wieso lässt der Frühling ein BLAUES Band flattern, durch die Lüfte? Ist doch eher grün, der Frühling. Vielleicht hat da noch irgendeine Bank die Rechte drauf. Da war doch was mit dem grünen Band der Symphatie. Lange her. Da haben Banken noch mit Symphatie geworben, nicht mit Zinsen. Abgeschwiffen. Ich beschloß also im Lenz mir eine Spiegelbrille zu besorgen, weil die ja sonst keiner hat. Und jetzt guckt Euch um: ALLE haben Spiegelbrillen auf, viele davon sind weit peinlicher als meine geplant war. Was ist nur mit dieser Welt los?
  • wo wir bei Brillen sind: Bei meiner Lesebrille war ein Bügel abgebrochen. Ich gab sie dem Optiker, bekam sie repariert zurück un musste (in Worten) EINUNDDREISSIG EURO bezahlen. Für 4 Schrauben und ca. 5 Min. Arbeit, jede Wette. Auf der Quittung steht: SONDERPREIS. Find ich auch, ist besonders.

Ja, sind Kleinigkeiten. Die wirklich großen Probleme hab ich schon im Visier, da darf ich hier aber nicht drüber reden. Ist so ne Verfassungsschutzsache, mein Vorgesetzter Holger Schmidt, dessen Identität geheim bleiben muss, informiert mich näher bei ihm zuhause, Drosselgasse 11, Dortmund. Es gibt wohl Marmorkuchen, das wurde auf jeden Fall angekündigt.

Soviel zum Aufregen. Solltet Ihr nicht machen. Stress tötet Menschen. Drogen auch, aber lustiger. Think about it.

 

2 Jahre

Whoa, so lange ist blog.de schon her. Die Zeit rennt nur so an einem vorbei. Aber toll, das es diesen Blog gibt. Zwar kannte ich einige von hier auf blog.de gar nicht und andere sind mit blog.de verschwunden, was schade ist. Aber ist trotzdem eine knorke Sache, hier.

Ich berserkere auch erst seit kurzer Zeit hier herum, nicht die ganzen 2 Jahre. Ich will nicht fälschlicherweise einen Pokal oder sowas geschickt bekommen.

Mein Geschenk an diese Seite ist, das ich NICHT poste, was ich immer Freunden zum Geburtstag oder so schicke. Habt Ihr nochmal Glück gehabt.

Früh aufschlafen oder einfach ausstehen?

Hier mein uneigennütziger Beitrag zur Gruppe. Es geht um den Aufwachvorgang und seine Folgen. Kurz war ich verwirrt (entdramatisierte Darstellung), denn woanders stand irgendwas von wegen Thema: „Das regt mich total auf“. Ich wollte mir gerade eine Woche Urlaub nehmen, zu dem Thema hab ich nämlich ca. 3 GB zu sagen. Es geht aber wohl doch um den Morgen und was er anrichten kann. Das woanders was anderes stand regt mich total auf. Egal, here we go:

Ich bin beim Aufwachen nicht gut oder schlecht drauf sondern gar nicht. In Trance stolpere ich zur Kaffeemaschine, die dank Timer den Kaffee schon fertig hat. Mit dem Kaffee geht´s dann auf die Couch, wo 30 Minuten NIX passiert. Ich sitze da und starre auf den Tisch. Erst dann bin ich in der Lage Zähneputzen und all sowas auf die Reihe zu bekommen.

Das ich morgens erstmal wie betäubt bin liegt an meinem zu niedrigen Blutdruck. Das ist schon immer so, als Kind guckte ich mit meinem Kakao laaange aus dem Fenster bis was ging. Ich musste mal morgens zum Arzt, es wurde Blutdruck gemessen und sofort alle: „Setzen Sie sich erstmal.“. Dabei kenn ich das nicht anders. Ist immer so. Die erste Stunde des Tages gleite ich gaaanz langsam hinein.

Schon 3 Ärzten hab ich das erzählt und alle meinten sie würden niemals den Blutdruck künstlich in die Höhe treiben, ich könnte froh sein und der erhöht sich im Alter sowieso. Habe ich nicht den Eindruck, ich bin 46 und morgens ist immer noch so als hätte ich was geraucht. So gesehen ist das gar nicht übel.