Solange keiner in der Firma erkrankt,…

heißt es vorerst fleißig weiter arbeiten. Für den Partyservice der Firma gibt es zwar im Moment nicht so viel zu tun, dafür brauchen alle Filialen viele Fleischwaren für ihre Theken.

Morgen nehme ich auf jeden Fall meine „Arbeitsbescheinigung“ mit, die ich am Samstag bekommen habe – für den Fall der Fälle.

Nach meinem Feierabend am Samstag, haben wir das restliche Wochenende zuhause verbracht. Über Langeweile kann ich nicht klagen, ich habe genug zu tun. Der Umbau ist so gut wie fertig. Nur die Heizungen haben es noch nicht geschafft, frisch lackiert zu werden und die neuen Steckdosen sind noch nicht angekommen. Das ist aber erstmal  auch nicht so wichtig. Wird eben verschoben bis wieder mehr möglich ist und die Steckdosen trudeln vielleicht noch die Tage ein.

Ich freue mich darüber, dass ich heute eine Menge geschafft habe und wir evtl. morgen endlich wieder auch die untere Etage wieder „bewohnen“ zu können. Zwischendurch habe ich mich informiert, wie es Familie und Freunden geht. Dank Internet & Co ist Kontakt halten zum Glück in unserer Zeit recht einfach.

Die Gefühle sind gemischt, was das Virus angeht und wegen allem, was sich aus dessen Anwesenheit entwickelt. Ich schreibe täglich mit meinen Jungs, um zu schauen, wie es denen geht. In Stuttgart scheint es extrem zu sein. Bei uns hier läuft dagegen alles relativ sittsam ab, soweit ich das beurteilen kann.

Die Leute halten Abstand und gehen einem eher aus dem Wege, als dass sie drängeln. Allerdings höre ich immer wieder von den Verkäuferinnen, dass viele Kunden im Moment ungeduldig seien und leicht reizbar. Die Situation zerrt an den Nerven der Leute.

Meine Devise: Freundlich bleiben, Ruhe bewahren, Anweisungen befolgen, dann ist nicht nur die Sicherheit etwas größer, sondern auch das innere Gleichgewicht bleibt erhalten.

Ich wünsche ich euch allen viel Geduld, Durchhaltevermögen und …helft euch einander, soweit möglich.

Ich wünsche euch, dass ihr diese Zeit alle angemessen verbringen könnt.

…und… helft einander, so gut wie es möglich ist.

Passt alle gut auf euch und eure Gesundheit auf und auch auf die der älteren Generation und den Risikofällen. Auch wenn wir es nicht merken, könnten wir Überträger sein. Immer schön Abstand halten. Falls es doch einen von euch trifft, wünsche ich dass schon bald wieder Besserung eintritt.

Jetzt wünsche ich noch eine gute Nacht (halb fünf klingelt mein Wecker) und kommt gut in den bzw. durch den Tag.

Herzliche Grüße …

Ein neuer BuChsTAbenSalat für euch…

…dieses Mal mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad. 😉 😀

Und zwar sind diesmal zwei Wörter zu finden, die ihr in der Episode 2 unserer Weihnachtsgeschichte finden könnt. Die zwei Wörter gehören zusammen und stehen in der Geschichte auch direkt hintereinander in einem Satz.

 

E  E  E  E  E  E  K  K  F  O  O  G  G  N  M  L  L  L  U  W  R  I  B

Viel Vergnügen!

Mit lieben Grüßen …

Ich habe einen BuChsTAbenSalat angemacht für euch

Und wenn ihr nicht drauf kommt, dann schnüffelt in der ersten Episode unserer Geschichte, dort findet ihr das passende Wort irgendwo im Text. 😀

Aber vielleicht erratet ihr es ja auch so. Dann hier bitteschön:

 

A E E N M Z T T U R

 

PS. Ich weiß es nicht genau, aber ich ihr habt es früher sicher auch so gemacht,

dass ö ä ü

oe

ae

ue

geschrieben wird oder?!

Viel Spaß beim Sortieren! 😀

Ich suche… (Frage des Tages/oder auch des Abends ;) 26.11.2019)

Ich suche…schnelle, einfache, leckere Backrezepte für die Weihnachtsbäckerei.

Irgendwie habe ich Lust etwas Neues auszuprobieren. Ich habe zwar schon viele, auch aus dem Internet, herausgesucht,  würde aber gerne jetzt ein paar direkt empfohlen bekommen, die ihr schon selbst gebacken und probiert habt und die euch besonders gut schmecken.

Habt ihr da etwas für mich?

 

 

Frage/n des Tages – 21.11.2019

Meine Frage des Tages an euch?

Habt ihr Lust? Lust auf Weihnachten, auf die Adventszeit mit ihren schönen Gerüchen und Genüssen und auf ein bisschen hübschen Weihnachtsschmuck – steht ihr schon in den Startlöchern oder habt ihr schon angefangen, euch auf das Fest vorzubereiten?

Ich habe jetzt gerade in diesem Moment tatsächlich Lust auf alles, was mit Gemütlichkeit zu tun hat. Und heute gehören die Weihnachtsvorbereitungen sogar auch dazu.

Ich grüße euch alle!

 

Frage der Woche bis 06.09.2019

Weil ich heute gerade so schön „dabei“ bin und es scheint, dass hier niemand irgendwas einstellen wollte, nutze ich doch diese Rubrik einfach mal für mich. Ich beschäftige mich nämlich gedanklich weiter mit unserem Irland-Aufenthalt. Natürlich haben wir einen Plan bzw. eigentlich sogar gleich mehrere. Aber es gibt ja immer etwas, dass man vielleicht übersieht oder gar nicht weiß. Drum frage ich euch:

Was meint ihr, sollte man bei einer Irland-Rundreise (Nordirland ausgeschlossen), unbedingt gemacht haben?

Wir sind übrigens dort mit dem Auto unterwegs.

Ich freue mich auf eure Anregungen!

Themenwoche vom 31.08. bis 06.09.2019

Hallo hallo!

Ich habe ein paar neue Themen für euch. Vielleicht habt ihr eine Geschichte, ein Bild oder mehrere oder sonst irgendwas zu einem oder auch allen der Themen, mit dem ihr uns erfreuen könnt und wollt?!

Kaffeetrinken

Kaffeetrinken

 

Pralinen

Pralinen

 

Blumen

Blumen

 

Schatzkiste oder Schallplatten

Schatzkiste oder Schallplatten.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende.

Frage der Woche von heute bis 16.08.

Passt gerade zu meinen Gedanken, drum stelle ich jetzt diese Frage als Frage der Woche ein.

Mir ging beim Lesen einiger Blogbeiträge nämlich gerade durch den Kopf, warum es vielen Menschen so viel leichter fällt, über Missstände zu bloggen, als über positive Dinge und das teilweise permament.

Natürlich gibt es genug Dinge, die „falsch“ laufen oder zumindest den Anschein haben. Ich kann mich gerade an keinen erinnern, aber sicherlich habe ich solch einen Blog auch schon irgendwann einmal geschrieben. Das war dann aber wohl eher eine Ausnahme. Aber ist es das, was man sein Leben bestimmen lassen sollte? Wäre es nicht besser, auch für seine eigene Gesundheit und Zufriedenheit, diese ich sage mal jetzt negative Energie in positive Gedanken umzusetzen? Keine Frage, gibt es immer wieder Dinge, die furchtbar sind oder die einen unsagbar stören. Ich finde trotzdem, ein anderer Umgang damit, wäre für einen selbst in vielem vorteilhaft. Das Beste aus dem Leben machen! Dazu gehört nicht, nur alles Negative rauszupicken. Für mich gehört dazu eher, aus dem Negativen etwas Positives zu ziehen und eventuell auch einen Versuch zu starten, etwas zu ändern. Daran hängt oftmals viel, das man alleine nicht schafft, aber etwas beizutragen heißt für mich nicht, ich meckere nur darüber. Das würde mich aufregen. Das erhöht vielleicht meinen Blutdruck. Das lässt mich meine Stirn runzeln. Das geht mir auf die Nerven. Das gibt mir ein schlechtes Gefühl. Also – es könnte mich krank machen!

Ich kenne Menschen, die sich über alles mögliche aufregen – in Dauerschleife. Und ich finde, das wirkt sich auch teilweise auf das Aussehen aus. Solche Leute sehen meist griesgrämig aus; haben Falten, die das noch verstärken. Sie haben eine negative Ausstrahlung.

Menschen dagegen, von denen ich zum Glück mehr kenne als die vorgenannten, die viel lächeln, lachen, zufriedener mit sich und der Welt sind, die Initiative ergreifen, um nicht nur über Missstände zu meckern, sondern was dagegen zu tun oder auch etwas Positives daraus ziehen, die haben Falten vom Lächeln und Lachen. Die haben eine angenehmere Ausstrahlung und das kommt auch zu ihnen zurück.

Das soll nicht heißen, dass man sich nicht mal über etwas aufregen soll. Es soll heißen, dass das nicht eine Hauptbeschäftigung sein darf.

Es gibt auch viele Menschen, die regen sich mal auf, haben aber dann eine genauso angenehme humorvolle Seite und denken über das Leben meistens positiv. Das ist meiner Meinung nach eine gute Mischung. Sie haben eine gesunde Lebenseinstellung.

Was meint ihr dazu?

Sommerhitze – Themenwoche vom 27.07.-02.08.2019

Ich liebe den Sommer und mir sind diese heißen Tage lieber, als die arschkalten im Winter. Allerdings ist das schon auch ganz schön anstrengend für unseren Körper. Von den alten und kranken Menschen mal abgesehen, leidet auch so manch anderer.

Diesen heißen Tagen etwas Gutes abzuringen gilt es. Macht das Beste draus!

Ihr habt bestimmt jeder für sich tolle Ideen und Tricks, was man mit den tollen Tagen anfangen kann und wie man sich immer mal wieder Abkühlung verschafft. Sicher gibt es auch ein paar Bilder dazu, die der ein oder andere gemacht hat.

Ich freue mich auf eure Beiträge hierzu und bin gespannt, was ich noch abgucken kann und mag. 🙂 Holt die Fotos aus dem Speicher und ich setze mich derzeit unter den Sonnenschirm mit einem kühlen Minzwasser. 😉

Sonnenschirm

Laith Al-Deen – Dein Lied

Mit diesem Song verbinde ich Erinnerungen!

Getrennt – allein – und doch zu zweit – ein Freund und ich – Nächte um die Ohren geschlagen mit schreiben und telefonieren – eine gemeinsame Unternehmung – plötzlich war etwas anders – dann schicktest du mir dieses Lied (eines unter vielen) – es hatte keine Bedeutung (alle hatten angeblich keine Bedeutung), du fandest es einfach nur schön.

Dein Lied: „Wenn es dich irgendwo gibt, dies ist dein Lied. Ich hoffe, du kannst es hörn.“

Ich habe es gehört! 🙂