Themenwoche vom 12.01.-18.01.2019

Ich bin stolz!  😉 Bisher habe ich mich mit der neuen Jahreszahl gut arrangieren können – sie fließt mir aus der Feder – hat die alte beim Schreiben des Datums schnell fehlerfrei abgelöst.

Die „Themenschlacht“ geht weiter. Da es so viel Schnee in letzter Zeit gibt (bei uns direkt nicht), findet sich das Thema auch in meinen Vorschlägen wieder, aber nicht nur.

Schaut mal, ob ihr aus eurem Gedächtnis, etwas aus der Erinnerung herauslocken oder aber auf die Zukunft bezogen, entspringen lassen könnt. Ich bin gespannt!

Meine Themen für euch:

1. Berge, … egal, ob vom Schneeberg; dem Himalaya; den Wäschebergen oder aber auch dem Berg auf dem Schreibtisch oder was euch sonst noch für Berge einfallen – eurer Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

2. Schneewittchen, …mit oder ohne Zwerge; mit oder ohne Schnee; als Gedicht; Erläuterungen zur Geschichte; Beschreibung einer schönen Frau  oder eines Traums.  Einfach etwas, was euch zu dem Wort oder der Person „Schneewittchen“ einfällt.

4. Brötchen, … alles über Semmeln, Wecken & Co

5. Lieb gewonnene Möbelstücke

6. Etwas, was ihr anfangs hässlich, doof oder als unnütz empfandet, was für euch inzwischen aber nicht mehr wegzudenken wäre.

Auch wenn du nicht in der Liste der Freiwilligen, die sich gerne über neue Themen Gedanken machen möchten stehst, frage ich dich, Verbalkanone, einfach mal, ob du nicht Lust und Zeit hast, um am 19.01.2019 ein paar neue Vorschläge für uns herauszusuchen? Wenn ja, würde ich mich sehr freuen, wenn doch lieber nein, gib bitte kurz Bescheid, dass wir nochmal jemand anderen fragen können.

Advertisements

Themenwoche – 05.01.-11.1.2019

Schulzeiterinnerungen

Da fällt mir gerade unser Biologieunterricht ein. Ich glaube, es war in der 5. oder 6. Klasse. Wir sollten Fliegen (auch Mucke genannt – nicht zu verwechseln mit der Mücke) „sammeln“ und mitbringen.

So wurde aus einem alten großen Gurkenglas, mit Löchern im Deckel, ein kurzzeitiges Fliegengefängnis.

Ich erinnere mich auch daran, dass sich das Fliegenfangen schwierig gestaltete. Am Anfang gab´s bei uns immer viele Fliegen in der Küche (das Fenster meines Elternhauses ging in Richtung freier Felder und Wald), aber sobald ich sie zu fangen versuchte, waren nach eine Weile plötzlich kaum noch Fliegen zu entdecken. Dazu kam, dass sie lebendig bleiben mussten. Irgendwie gelang es mir, einige in das Glas zu bekommen, die ich mit zum Biologieunterricht in die Schule nahm.

Was jetzt kommt, möchte ich mir eigentlich nicht einmal mehr vorstellen müssen. Um euch davon zu berichten, muss ich wohl in den sauren Apfel beißen.

Fliegen dienten an diesem Tag im Unterricht dazu, um sie zu erforschen. Ehrlich gesagt, weiß ich aber nicht mehr, ob wir auch tote Fliegen sammeln sollten. Davon gehe ich eigentlich aus, denn ich kann mir nicht vorstellen, wie wir die noch lebendigen Fliegen hätten töten sollen, um an ihnen herumzuexperimentieren.

Bilder habe ich hierzu zum Glück keine. 😉

Maskottchen

Einen Glücksbringerengel besitze ich, der mich meistens in meinem kleinen Handtaschenrucksack begleitet.

Kindergebet

Müde bin ich, geh zur Ruh, schließe beide Äuglein zu.  Vater, lass die Augen dein, über meinem Bette sein.

Dieses Gebet ist so ziemlich das Einzige, an das ich mich aus meiner Kindkeit erinnere.

oder :  Ich stelle ein Wandbild vor das mir gefällt

k 3

Leider nicht gut fotografiert. Es ist eines von vielen Bildern, das eine Person aus meinem engsten Kreis gemalt hat.

Themenwoche – Silvesterrituale

Wir feiern zwar nicht groß, trotzdem mache ich es uns Silvester meinst etwas schön (bunt), damit man merkt, dass ein besonderer Tag ist. 😀

Könnte man also als Ritual durchgehen lassen. Schräg und schrill und bunt, mit Girlanden, Luftballons, kleinem Buffet.

Silvester 2018-2019

 

Jetzt fehlen nur noch die Brötchen, die ich jetzt schnell noch backe. 🙂

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch, bei bester Gesundheit und wer die nicht gerade griffbereit hat, mit besten Wünschen zur Genesung.

Seit gestern Abend läuft mir die Nase. Ich glaube, sie will vor mir im Neuen Jahr ankommen, aber ich bemühe mich, dass ich vornedran bleibe. 😉

Bis dann im Jahr 2019!

Frage der Woche vom 15.12.2018 – Weihnachten kalt oder sommerlich?

Fast hätte ich meine Frage verpasst. 😀 … wie immer läuft die Zeit 😉

Also, meine Frage der Woche lautet:

Wenn ihr die Wahl hättet, zwischen Weihnachten klassisch unterm Tannenbaum, bei Schnee und Frost zu feiern oder aber am Strand bei sommerlichen Temperaturen, was würdet ihr wählen und warum?

Ich würde mich, trotzdem ich den Sommer liebe, für das klassische Fest entscheiden. Ich habe schon mal die Weihnachtszeit verbracht, während ich draußen im Trägertop rumlaufen konnte und am Nachmittag sogar draußen im Pool geschwommen bin. Es war eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte, aber lieber ist mir da doch die alt bekannte Weihnacht mit frostigen Temperaturen, …die Kerzenzeit. Zu Weihnachten gehört das einfach für mich dazu. Draußen kalt und eher ungemütlich, um es sich drinnen kuschelig zu machen. Im Dunkeln glänzt alles im weihnachtlichen Lichterglanz und der obligatorische Glühwein darf auch nicht fehlen. 😀

Für die nächste Frage der Woche, darf sich Sigurd etwas ausdenken und wenn du das auch möchtest, schick mal ein paar Rauchzeichen. 🙂

Themenwoche – Rituale

Ihr kennt sie alle – die kleinen Rituale des Alltags. Ich hoffe zumindest, dass ihr sie kennt. 🙂

„Beziehungsrituale“ – Habt ihr welche? Wenn ja, erzählt mal!

Ein Beziehungsritual ist z.B. die morgendliche Begrüßung – egal, ob man gleichzeitig aufstehen muss oder nicht. Vielleicht habt ihr ja einen bestimmten „Guten-Morgen-Gruß“ für den Partner. Wichtig finde ich nur, dass man es nicht aus Gewohnheit macht, sondern weil man das wirklich so will und sich dabei wohlfühlt und es als schön empfindet.

Dann gibt es noch die „Ich-denk-an-dich-Rituale“. Als Beispiel… Sich tagsüber mal anrufen oder anschreiben oder ein Bildchen schicken – nicht nur, weil man gerade etwas wissen will oder etwas braucht, sondern einfach so. Natürlich muss das nicht ständig sein (das wäre auch sehr nervig), aber ein- oder zweimal am Tag geht doch immer.

Wenn ich daran mal nicht denke, weil gerade so viel los ist am Tag und sich ein Ereignis an dem anderen reiht, bekomme ich manchmal einen Anruf mit der Frage: „Lebst du noch?“ 😀

Ein „Heimkehr-Ritual“ sollte es immer geben. Eine ehrliche herzliche Begrüßung! Eine herzliche Umarmung z.B. baut sofort etwas Stress ab. Und wer mag nicht spüren, dass er  willkommen ist?!

Das „Erzähl-mir-etwas-von-deinem-Tag-Ritual“ finde ich auch wichtig. Sich gegenseitig über die schönen und nicht so schönen Dinge des Tages zu berichten, wie man ihn erlebt hat und was einen beschäftigt.

„Frühstücksrituale“

Habt ihr ein „Frühstücksritual“? Wenn ja, welches?

Ich habe kein´s. Außer am Wochenende, wenn wir gemeinsam frühstücken, gibt es bei mir kein regelmäiges Frühstück. Ich weiß, Frühstück soll die wichtigste Mahlzeit des Tages sein. In der Woche frühstücke ich einfach, wenn es gerade passt, ich gerade hunger habe oder ich mit jemanden zusammen frühstücke. Nie zu einer bestimmten Zeit.

Es gibt ja Menschen, die zelebrieren richtig ihr Frühstück. Gehört ihr dazu?

Welche Rituale fallen euch noch so ein?

Themenwoche – Strichmännchen

Hahaha, ich habe mich im Strichmännchenmalen versucht 😀 😀 😀 …                                    * lachmichwech *

Strichmännchenweihnachtsparty

Es hat Spaß gemacht, aber das Ergebnis ist …naja,… seht selbst! Malen war noch nie meine Stärke. 😀

Einfach wild drauf losgemalt und ausprobiert, was sich so im Kopf sammelte. Aber ich wollte euch das Ergebnis nicht vorenthalten, wo es doch ein toller Strichmännchen-Beitrag „Weihnachtsparty“ werden sollte. 😉

 

Themenwoche 24.11.-01.12.2018

Einen wunderschönen guten Morgen!

Da sich niemand mehr gemeldet hat, habe ich einfach mal übernommen und euch Themen mitgebracht, die mir gerade so in den Sinn kamen.

Ich hoffe, es ist etwas für euch dabei.

Strichmännchen

Rituale

Eierpfannkuchen

Der schön gedeckte Tisch

Speiseplan für die kommende Woche

Vielleicht ist ja auch ein Maler unter euch, der zum Beispiel die Themen verbinden könnte und als Bild, das gelebte Ritual von einem Strichmännchen, das jeden Samstag Eierpfannkuchen auf dem Speiseplan für die kommende Woche stehen hat und sich immer besonders schön den Tisch dafür deckt, verbindet?! 😀

Ich bin gespannt, was ihr draus macht – habt Spaß dabei!

Und am Ende möchte ich die Eulencamperin fragen, ob sie die nächste Themenwoche übernehmen möchte – magst du?