Erinnert ihr euch noch?

Ich möchte noch einmal auf die Weihnachtsgeschichte 2017 aufmerksam machen. Sie wird am 24.12. und an den Weihnachtsfeiertagen in meinem Sender https://laut.fm/songsauszweijahrhunderten zu hören sein.

Zu dieser Sendung können noch bis zum 14.12.2019 Musikwünsche geäußert werden. Es sind bereits Wünsche eingegangen und ich freue mich sehr darüber, dass wir bei ca. 2 Stunden Sendezeit angekommen sind.

Bei allen die sich bisher ein Lied wünschten, bedanke ich mich schon mal ganz herzlich.

Bisher sind überwiegend Lieder, die sich um das Weihnachtsfest drehen, gewünscht worden. Das ist jedoch keine Bedingung. Wer also seinen Lieblingssong gerne mal wieder hören möchte, her damit.

Meinen Sender soll man auch über ALEXA und ECHO hören können. Jedoch bedarf es dazu wohl einer Einstellung. Näheres dazu findet ihr auf der WEBSITE von laut.fm unter der Rubrik „laut.fm-Blog“ auf der linken Seite.

Die Sendezeiten werde ich noch rechtzeitig bekannt geben.

Könnt ihr euch noch erinnern?

2017 gab es die erste Weihnachtsgeschichte hier in unserem Gemeinschaftsblog. Sie hieß „Das magische Weihnachtsgeschenk“ und wurde damals gerne gelesen. Nur so zum Spaß hatte ich damals begonnen sie zu vertonen.

Nun hatte ich vor einigen Wochen die Idee diese Geschichte an den Weihnachtstagen in meinem Internetsender zu veröffentlichen. Da mir die Autoren der Geschichte dazu ihr Einverständnis gaben, werde ich die Idee umsetzen können.

Da die Geschichte jedoch fast 1 Stunde lang ist, möchte ich sie etwas mit Musik mischen. Soll heißen, dass ich zwischen zwei Geschichtsepisoden 2-3 Musiktitel einspielen möchte. Und hier brauche ich eure Hilfe. Gerne würde ich daraus eine Wunschsendung machen. Das bedeutet, dass ich mindestens 12-15 Musikwünsche benötigen würde, um eine zweistündige Sendung zu produzieren.

Senden würde ich diese am 24., 25. und 26. Dezember. Jeweils zu verschiedenen Zeiten. Die Sendezeiten werden noch bekannt gegeben und hängen auch von der Länge der Sendung, also euren Musikwünschen, ab. Wäre das nicht eine schöne Sache am 24. 12. Die letzten Vorbereitungen für das Weihnachtsfest zu machen und dabei die Weihnachtsgeschichte und Wunschmusik zu hören? Sozusagen eine Sendung für euch, von euch? Oder am 1. oder 2. Feiertag die Sendung nochmals in Ruhe hören. Die Wünsche werden in chronologischer Reihenfolge gespielt.

Leider muss ich euch dazu mit einigen Regeln nerven, die für mich relevant sind. In einer Stunde dürfen nicht mehr als 2 Songs von einem Sänger, Sängerin oder einer Gruppe gespielt werden. So sind leider die Regeln der GVL (Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten) an die ich mich halten muss. Dazu wird laut.fm am 24.12. wohl auch noch Werbung einspielen. An den Feiertagen soll darauf wohl verzichtet werden. Auf Werbeeinspielungen habe ich leider keinen Einfluss. Jedoch wird sie nicht während der Weihnachtsgeschichte eingespielt sondern entweder davor oder danach.

Musikwünsche können entweder hier oder in meinem Blog mitgeteilt werden. Wer seinen Wunsch jedoch nicht öffentlich abgeben möchte, der kann mir auch gerne eine PN senden. Das geht dann jedoch nur über meinen Blog.

So das war jetzt erst einmal die Ankündigung. Nun hoffe ich auf jede Menge Wünsche von euch, damit wir hoffentlich eine richtig gemütliche Weihnachtssendung zusammen bekommen. Übrigens kann diese auch gerne 3-4 Stunden gehen. Ein zeitliches Limit gibt es dabei nicht. Außer eine, mehr als 10.000 Titel bekomme ich nicht in einen Sendestrang. Doch, dass dieses Limit erreicht wird, ist wohl nicht zu befürchten.

Zu hören ist mein Sender über folgende Adresse:

https://laut.fm/songsauszweijahrhunderten

Und nun wünsche ich allen Bloggerinnen und Bloggern einen schönen 1. Advent.

Lesen-BIENE hat heut Geburtstag

Möge das Jahr dich mit seinen Geschenken beglücken:
mit den Veilchen des Frühlings,
mit dem Bienensummen des Sommers,
und den rotwangigen Äpfeln des Herbstes.
Der Winter schenke dir die Früchte der Stille für die Seele.
Alles Liebe und Gute zu Deinem Geburtstag! Lass Dich ordnungsgemäß feiern und genieße Deinen Tag.

 

 

Spion Alexa oder wer sonst noch spioniert

Vor einigen Wochen erwarb ich einen Saugroboter. Der ist super. Die dazugehörige App, mit deren Hilfe man Robbie auch von der Ferne starten kann, installierte ich gleich munter dazu.

Doch dann meinte mein Kollege, seines Zeichens Programmierer, dass er sich ja so ne App vom Anbieter nieee installieren würde, denn das Ding würde garantiert mithören und außerdem auch noch einen Plan von der Wohnung erstellen und wüsste dann auch ganz genau, wann wer zu Hause ist.

Er meinte, dass man bei heiklen Themen vor 50 Jahren noch leise sprach, damit „der Russe“ nicht mithört und heute steckt man sich munter alles in die Wohnung, ins Auto und in die Hosentasche, was mithört und findet das auch noch praktisch.

Stimmt – das Siri, Alexa und die Google-Tante mithören, ist ja eigentlich Fakt. Wie sollten sie sonst auch das eine “Ok Google“ oder “Alexa! Lauter!“ auch mitbekommen? Wenn man das in der Kombination sieht, dass man jeden Schmarrn googelt, den Routenplaner von Google verwendet und viele Einkäufe über Amazon tätigt, kommt da schon ziemlich viel Wissen über einen zusammen, womit man in harmlosesten Fall vermarktet und im schlimmsten komplett gesteuert werden kann. Brave new World.

Dagegen sind die Infos, die wir auf Facebook teilen ja nur noch ein paar Tropfen auf dem heißen Stein.

Verbreitung seines Blogs

Hallo Leute, ich möchte mal darauf hinweisen, dass dieser Blog hier 237 Follower hat. Bloggerinnen und Blogger die gerade mit dem Bloggen beginnen tippen oftmals Blogs an um ihnen zu folgen und ihren Blog dadurch bekannt zu machen. Das wird in den Erläuterungen von WordPress ja auch so empfohlen.

Doch Leute hier trifft es nicht zu. Denn wenn ihr hier folgt, so können wir, die wir hier in diesem Blog lesen und auch schreiben und manche auch Posts verfassen nicht sehen, wer hier alles folgt. Die sicherste Methode seinen Blog bekannt zu machen ist, sich hier aktiv zu beteiligen. Das wird in den letzten Wochen erfreulicherweise von einzelnen, leider nur sehr wenigen, auch getan.

Denn sehen wir, wenn jemand, der noch nicht so bekannt ist, einen Post oder Kommentar verfasst hat, sehe ich und bestimmt auch einige andere „Altbloggerinnen und -Blogger“ hier,  mal auf den Blog der Bloggerin oder des Bloggers.

Also klickt nicht nur auf den Follower Button, sondern beteiligt euch am Bloggeschehen dieses Gemeinschaftsblogs. So könnt ihr euren Blog bekannter machen und diesem Blog hier könnte etwas frisches „Bloggerblut“ auch nicht schaden. Und eure Blogs könnten so auch noch bekannter werden.

 

Frage der Woche bis 31. Mai

Erst mal vorweg zur Nominierung! Ich habe da ein mächtig gewaltiges Problem. Ich weiß nämlich nicht, wen ich nominieren soll. Gibt es da jemanden, der/die denkt, er/sie sei zu wenig dran gewesen? Dann melde dich doch mal kurz. Denn dann werde ich DICH nämlich dran nehmen. Ja, genau du! Trau dich. 😃

So! Und nun zur Frage. Die ist leider nicht so spektakulär und auch nicht so angenehm. Es gibt Dinge im Leben, über die mag man nicht so gerne nachdenken. Leider gehört dies aber dazu. Unwiderruflich wird es jedem ereilen. Darum herum kommt niemand. Eines Tages wird jeden von uns der Tod erwischen, ob wir wollen oder nicht. Egal wie wir sterben werden, irgendwann sind wir mausetot. Atmen nicht mehr, reden, sprechen, weinen und lachen nicht mehr. Wir schlafen den ewigen Schlaf der Gerechtigkeit. Unsere Körper werden steif. Bekommen Flecken und verwesen am Ende.

Aber niemand will sich das natürlich ansehen. Geschweige riechen. Unsere Nachkommen, Familie, Verwandten und Bekannten, sie alle werden trauern und weinen. Um denen einen Ort zu geben, wo sie verweilen können, sich uns Nahe fühlen können, gibt es den Friedhof. Dorthin kommen unsere Körper in Särge, wo wir tief unter der Erde, mit einem hübschen Blumengrab über uns, verrotten. Oder als Häuflein Asche in einer hübschen Urne.

Natürlich will niemand von uns daran denken, dass es eines Tages passieren wird. Niemand! Und dennoch kommen wir nicht daran vorbei. Letztendlich müssen wir uns damit auseinander setzen, wie wir begraben werden wollen. Im Sarg? In einer Urne? Ins Meer versenkt? Oder möchte man seine Asche in alle vier Windrichtungen zerstreuen lassen?

Wie soll eure Beerdigung aussehen? Wie wollt ihr sozusagen bestattet werden? Mit Tamtam allem drum und dran und Trauermusik? Leichenschmaus? Party feiern nach eurer Bestattung? Oder still und leise, wo alle Verwandten weinen?

Wie wird euer Begräbnis?

Und hier noch bisschen traurige Herzschmerzmusik. Das wäre doch ein schönes Stück bei einer Beerdigung, wo erst recht die Tränen fließen. 😭

Themenwoche vom 29.12.18- 04.01.19

Das letzte Mal für dieses Jahr gibt es nun eine Themenwoche.

Gute Vorsätze

Silvesterrituale

Berliner/ Krapfen

Dinner for one

Glücksbringer

Vielleicht ist für Euch was interessantes dabei, viel Spaß. Für die neue Themenwoche würde ich Struppi-2009 fragen wollen, bitte ein kleines Zeichen.

Allen wünsche ich einen